1. leinetal24
  2. Sport
  3. Handball

Recken verspielen Fünf-Tore-Führung

Erstellt:

Von: Heiko Meyer

Kommentare

Recken-Torwart Demenico Ebner ist gegen den Bergischen HC ein ganz starker Rückhalt
Recken-Torwart Domenico Ebner ist mit 16 Paraden gegen BHC ein ganz starker Rückhalt. © Oliver Vosshage

Hannover – Was für eine nächste bittere Niederlage für die Recken! Beim Bergischen HC verlor Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf nach einer 20:15-Führung in der 42. Minute noch mit 23:25 (15:11) und kassierte damit in der Solinger Klingenhalle die vierte Pleite im vierten Spiel im Jahr 2022.

Von Anfang zog das Prokop-Team in Führung, nutzte Durchbrüche auf der halbrechten Seite und das lange gute Spiel über Kreisläufer Fischer. Von einem bauten die Recken ihren Vorsprung auf bis zu vier Tore bis zur Halbzeit aus. Und auch nach dem Wechsel lief es zunächst noch gut. Mit seinem vierten Tor traf Mävers zur 20:15-Führung (42.). Doch von da an ging’s bergab. Beim BHC lief Torwart Rudeck zur Hochform auf – und sorgte für einen kuriosen Treffer: Ein abgewehrter Ball trudelte übers gesamte Spielfeld ins verwaiste Recken-Gehäuse, weil Prokop mit 7 gegen 6 spielen ließ. Kampf und Krampf bestimmten die Partie, in der Hannover in der 47. Minute noch 21:19 führte. Danach blieben die Recken fast 13 Minuten ohne Tor, während der BHC durch den Schweden Max Darj ausglich und danach sogar in Führung ging. Mit einem 9:1-Lauf dre- hte der BHC das Match, in dem Hannover nichts mehr gelang und dramatisch zerfiel.„Wir sind mit der 5-1-Deckung nicht klargekommen, zudem gab es Unruhe durch unsere 4-6-Unterzahl“, sagte Prokop hinterher. Nach dem 24:21 traf Johan Hansen noch zweimal, verkürzte zum 23:25-Endstand. Coach Prokop sprach von der „stärksten Leistung 2022“, die auch Torwart Ebner anmerkte. Der Recken-Keeper weiter: „Wir haben leider zu oft Schwächephasen, das wird bestraft. Unsere Leistung haben wir nicht immer abgerufen. Wir wollen in der Bundesliga bleiben, haben jetzt mit Stuttgart ein ganz wichtiges Spiel vor uns.“ Am 24. März kommen die Schwaben in die ZAG-Arena. Ebner: „Sie muss zum Hexenkessel werden.“ Bis dahin ist wegen der Länderspiele mit Veit Mävers am übernächsten Wochenende spielfrei. Zeit zum Wunden lecken bei den Recken. haz/gsd

Auch interessant

Kommentare