Handball-Bundesliga

Recken wollen sich rehabilitieren

+
Timo Kastening (hier beim Punktspiel gegen die Füchse Berlin) will mit den Recken gegen Lemgo gewinnen.

HANNOVER - Nur vier Tage nach der riesengroßen Enttäuschung im Viertelfinal-Hinspiels des EHF-Pokals gegen die Füchse Berlin haben die Recken von der TSV Hannover-Burgdorf sofort die Chance zur Wiedergutmachung. Am Donnerstag (19 Uhr, Tui-Arena) geht es gegen Nachbar TBV Lemgo Lippe.

In der aktuellen Tabelle liegen die Westfalen auf dem neunten Platz und damit vier vor der TSV Hannover-Burgdorf, deren Heimbilanz mit sechs Siegen und sieben Niederlagen allenfalls durchwachsen ist. Der schicke Begriff „Recken-Festung“ ist zuletzt mehr und mehr zerbröselt. In der Heim-Tabelle belegt das Team von Trainer Carlos Ortega nur den 14. Rang. Lemgo reist mit einer Auswärtsbilanz von 7:19-Zählern an. Siege gab es in Göppingen, Minden und Wetzlar. „Gegen Lemgo würde ich mit schon gern einen Heimsieg wünschen“, meinte Recken-Sportchef Sven-Sören Christophersen mit gequältem Lächeln nach dem „Füchse-Schock“ am Ostersonntag. Will heißen: Die Mannschaft soll das schlechte Spiel gegen die Berliner, gegen die am kommenden Sonntag (15 Uhr) das eigentlich fast überflüssige Rückspiel steigt, gefälligst wieder ausbügeln. Der Tonfall von Christophersen klang bei diesem Statement schon sehr deutlich und bestimmt. Erfreulich bei der EHF-Pokalpleite zumindest, dass Ilija Brozovic wieder eingesetzt werden konnte. Der bullige Kroaten-Kreisläufer kann wieder die Alternative zu Evgeni Pevnov bilden. Offen ist noch, ob Nationalspieler Fabian Böhm (Bauchmuskelprobleme) im linken Rückraum spielen kann. Interessant dürfte gegen Lemgo einmal mehr ein „Fern-Duell“ werden: TBV-Rechtsaußen Tim Hornke ist mit 176 Treffern Zweiter der Torschützenliste. Mit 84 Treffern ist er auch erfolgreichster Siebenmeter-Schütze der HBL. Ihm steht auf Recken-Seite Timo Kastening gegenüber, der in ebenfalls 27 Spielen 146 Mal traf, was Platz fünf in der Tor-Rangliste bedeutet. „Gut, dass wir nach der Niederlage gegen Berlin gleich wieder spielen“, meint Nejc Cehte, der zuletzt siebenmal gegen die Rhein-Neckar Löwen erfolgreich war. „Wir sind schon wieder fokussiert“, sagt Trainer Ortega. „Es gibt jetzt drei, vier Spiele, in denen wir punkten können.“ Gegen Lemgo, das mit einer guten 6-0-Deckung aufwartet, gewannen die Recken in dieser Saison bereits zweimal: Das Auswärtsspiel und zuhause im Pokal. Am Montag gab es, so Ortega, eine Aussprache mit dem Team: „Wir müssen schnell wieder aufstehen. Wir brauchen die beiden Punkte.“ Gegen Lemgo werde sich eine „andere Mannschaft“ zeigen. Vorab sind 3 900 Eintrittskarten abgesetzt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare