Handball-Bundesliga

Recken haben das Hamburg-Triple im Visier

+
Evgeni Pevnov will mit den Recken bei der SG Flensburg-Handewitt gewinnen.

Hannover – Viel los bei den Recken! Nicht nur „auf der Platte“, sondern auch drumherum werden derzeit schon viele Weichen gestellt. Sportlich steht diese Woche zunächst das DHB-Pokal-Achtelfinale im Fokus.

Am morgigen Donnerstag tritt Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf um 17 Uhr bei der SG Flensburg-Handewitt an, ehe es am Sonntag (16 Uhr) bei der MT Melsungen um Erstliga-Punkte weitergeht. 

Moment mal – Flensburg? Da war doch erst kürzlich etwas? Na, klar: Der triumphale 23:22-Sieg in der Bundesliga am vergangenen Donnerstag. Ein Highlight, das alle Recken-Fans noch in Erinnerung haben. 17:21-Rückstand wettgemacht und noch gewonnen. Siebter Sieg im siebten Spiel, 14 Punkte sind schon auf der hohen Kante. Einzige Mannschaft, die noch ungeschlagen ist. Die Recken auf dem Höhenflug. Nun also die Pokal-Revanche für Flensburg? Abwarten. „Wir fahren da hin, um zu gewinnen“, posaunt Kapitän Fabian Böhm selbstbewusst raus. „Wir waren jetzt zweimal in Folge im Final Four in Hamburg und wollen da wieder hin.“ Respekt vor den Schleswig-Holsteinern ja – Angst oder Bammel nein! Wie man gegen den Meister gewinnt, haben sich Böhm & Co. ja selbst gezeigt. Vielleicht kommt ja auch Timo Kastening, der gegen Flensburg blass blieb, wieder besser zur Geltung. Sein Wechsel nach Melsungen für geschätzte 75 000 Euro zur kommenden Serie ist inzwischen fix (die LDZ berichtete). Bei der MT trifft er auf Kai Häfner, der ja schon zu den Hessen gewechselt ist. Ebenso steht der Nachfolger für Kastening mittlerweile fest. Jóhan Hansen ist der neue Rechtsaußen, mit Dänemark wurde der 25-Jährige Weltmeister an der Seite von Recken-Spielmacher Morten Olsen. Der Blondschopf vom Topklub Bjerringbro-Silkeborg, der auf den Faröer-Inseln geboren wurde, sagte für zwei Spielzeiten zu. Dass die Flensburger am morgigen Donnerstag in eigener Halle richtig Gas geben werden, versteht sich von selbst. Die zweite Bundesliga-Niederlage, die sie sich in der Tui-Arena einhandelten, soll ausgebügelt werden. Viel gefragt wird nächste Zeit auch Sportchef Sven-Sören Christophersen sein. Neun Verträge laufen aus, unter anderem auch die von Böhm (30), Mait Patrail (31), Ilija Brozovic (28) und Linksaußen Cristian Ugalde (31), der in der 5-1-Deckung immer als Spitze fungiert. Dass Olsen nach Dänemark zum Topklub Gudme OG zurückkehrt, ist längst bekannt. Bei den anderen Vertragsgesprächen, die Christophersen führen muss, ist viel Verhandlungsgeschick vonnöten. Torwart Urban Lesjak, Nejc Cehte (beides Slowenen), Malte Donker, Joshua Thiele und Hannes Feise – das sind die Spieler, deren Arbeitspapiere ebenfalls enden. Und auch der Vertrag von Co-Trainer Iker Romero muss neu verhandelt werden. Viel Arbeit für „Smöre“! Flensburg hat übrigens kurzfristig Ersatz für den schwedischen Linksaußen Hampus Wanne (langfristige Fersenverletzung) geholt. Vom Schweizer Erstligisten Winterthur kommt Marvin Lier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare