Handball-Vorbereitung

Recken beim Turnier in Bremen

+
Da kann er noch lachen: Timo Kastening scherzt beim Aufwärmen vor dem Testspiel gegen Russland, doch jetzt ist er angeschlagen und wird in Bremen kaum mitwirken können.

Hannover - Überstehen die Recken auch den sechsten Test ohne Niederlage? Am Wochenende tritt Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf in Bremen beim „dextra-FM-Cup“ an, bei dem sie am Sonnabend (14 Uhr) auf Liga-Konkurrent MT Melsungen trifft, in deren Reihen jetzt Hannovers Ex-Kapitän Kai Häfner steht.

Im zweiten Spiel stehen sich FrischAuf Göppingen und der Bergische HC gegenüber. Die Verlierer spielen am Sonntag um 14 Uhr gegeneinander, um 16 Uhr treffen die Sieger der Halbfinals aufeinander. Am vergangenen Mittwoch hinterließen die Recken im Spiel gegen den Perspektivkader der russischen Nationalmannschaft in Alfeld einen ansprechenden Eindruck (die LDZ berichtete). Das Team von Coach Carlos Ortega siegte 32:20, wobei der neue Kapitän Fabian Böhm (muskuläre Probleme), Hannes Feise (erkrankt) und Veit Mävers (U19-WM) fehlten. In der Leinestadt mit dabei war dagegen erstmals Ivan Martinovic – und der Neuzugang aus Gummersbach ließ auch gleich sein Können aufblitzen. Zwei Tore steuerte er bei von der Rückraum-Rechts-Position, die Häfner innehatte. „Ich war schon etwas nervös“, meinte der Österreich-Kroate. „Ich bin aber gut aufgenommen worden, die Jungs haben es mit leicht gemacht. Es ist mir eine Ehre, Teil dieses Teams zu sein. Meine Schnelligkeit habe ich schon mal zeigen können“, meinte Martinovic. Vor dem Spiel gegen die Russen hatte der Neu-Recke nur zweimal richtiges Handball-Training mit der Mannschaft absolviert, verriet er nach dem Spiel, in dem die Russen in der ersten Halbzeit zwei rote Karten jeweils nach Fouls an Rechtsaußen Timo Kastening kassierten, für den die Partie danach zu Ende war. Mit bandagiertem linken Oberschenkel saß der Recken-Rechtsaußen auf der Bank. Ziemlich zufrieden schien dagegen Mai Patrail. Nach mehr als neun Monaten Verletzungspause ist der Este jetzt dabei, sich wieder ins Team zu spielen. „Nach 20 Minuten war ich ein bisschen müde“, gestand der Abwehr-Hüne. Doch man darf sicher sein: Seine physische Präsenz wird den Hannoveranern zugutekommen. Bitter indes: Alfred Jönsson (21) wird dem Ortega-Team rund acht Wochen fehlen. Der junge Schwede zog sich im Training eine Verletzung der Patellasehne im Knie zu. „Es ist sehr ärgerlich, dass uns Alfred in den nächsten Wochen nicht zur Verfügung stehen wird und damit auch den Saisonstart verpasst“, sagt Sportchef Sven-Sören Christophersen. Ob Böhm und Kastening gegen Melsungen spielen, ließ Christophersen am Freitag noch offen. Man wolle nichts riskieren, unabhängig von den Ergebnissen. Fest steht: Die Partie gegen Melsungen wird ein ernstzunehmender Gradmesser.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare