Premier League

Tottenham hofft nach Sieg auf Aufwärtstrend

+
Tottenhams Star Harry Kane jubelt nach seinem Treffer gegen Southampton. Foto: Yui Mok/PA Wire

Drei Tage vor dem Champions-League-Topspiel gegen den FC Bayern gelingt Tottenham Hotspur nach einer bitteren Woche ein wichtiger Sieg. Spurs-Trainer Pochettino hofft, dass es nun so weitergeht.

London (dpa) - Die Spurs-Fans auf der Südtribüne des neuen Tottenham-Stadions sangen lautstark. Topstürmer Harry Kane ballte die Faust und schnaufte richtig durch. Auch Trainer Mauricio Pochettino wirkte nach dem hart erkämpften 2:1 (2:1)-Sieg gegen den FC Southampton erschöpft und erleichtert.

Vor dem Champions-League-Duell mit dem FC Bayern hat der Königsklassen-Finalist am Samstag in Unterzahl und trotz eines katastrophalen Aussetzers von Torhüter Hugo Lloris zurück in die Erfolgsspur gefunden. "Das ist ein unglaublicher Sieg für uns, das ist genau das, was wir brauchten", schwärmte Pochettino. "Genauso müssen wir zusammenarbeiten."

Angeführt vom überragenden Torschützen Kane (43. Minute) rangen die dezimierten Spurs die von Ex-Leipzig-Coach Ralph Hasenhüttl trainierten Saints dank einer starken Mannschaftsleistung nieder und zeigten dabei die vielzitierte Moral. "Ich bin nicht überrascht, dass wir Charakter gezeigt haben", sagte Pochettino. "Aber uns muss klar sein, dass wir diesen Charakter in jedem Spiel zeigen müssen."

Bei den Nordlondonern ist die Hoffnung groß, dass dieser Sieg die Wende bringt. Bisher lief es nämlich nicht rund in dieser Saison. Nach nur drei Siegen aus sieben Premier-League-Spielen beträgt der Rückstand auf Spitzenreiter Liverpool schon zehn Punkte. In der Königsklasse vergaben die Spurs bei Olympiakos Piräus (2:2) eine Zwei-Tore-Führung. Das peinliche Aus im Ligapokal gegen Viertligist Colchester United (4:5 nach Elfmeterschießen) war der vorläufige Tiefpunkt für den Champions-League-Finalisten.

"Wir haben fünf Jahre lang hart gearbeitet, um den Club auf ein Niveau zu bringen, das niemand erwartet hat, darum sind manche Ergebnisse nicht so, wie die Leute sie erwarten", mahnte Pochettino, der sich mit Blick auf die kommenden Spiele - und damit auch das Duell am Dienstag gegen den FC Bayern - zuversichtlich äußerte. "Wir müssen jetzt so weitermachen und auf unserem Weg bleiben", sagte er. "Vor ein paar Monaten standen wir im Champions-League-Finale, und seitdem können wir uns doch nicht so sehr verändert haben."

Nach dem Führungstor von Neuzugang Tanguy Ndombele (24. Minuten) war zunächst Serge Aurier wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot vom Platz geflogen. "Ich bin nicht unparteiisch, darf ich ehrlich sein?", sagte Pochettino beim Sender BBC mit einem Grinsen. "Ich finde, es war absolut unfair, das Serge vom Platz geflogen ist, aber ich akzeptiere die Entscheidung des Schiedsrichters."

Kurz darauf patzte Torwart Lloris. Der französische Weltmeister verlor den Ball in einer Slapstick-Einlage an Southamptons Danny Ings (39.) - der Ausgleich. "Hugo brauchen Sie keine Vorwürfe zu machen", nahm Pochettino seinen Keeper in Schutz, "geben Sie mir die Schuld, denn ich will, dass er so spielt." Von seinem Lapsus ließ sich Lloris anschließend nicht aus der Ruhe bringen. In der zweiten Hälfte verhinderte der Franzose mit mehreren Paraden den erneuten Ausgleich. "Er ist mental sowas von stark", lobte sein Trainer.

Matchbericht auf Premier-League-Website

Pochettino-Interview bei BBC Sport (Video)

Pochettino-Aussagen auf Spurs-Website

Telegraph-Bericht

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare