Spiele am Samstag

Schalke, VfL und VfB überzeugen, andere Bundesligisten enttäuschen: Der Härtetest-Überblick

+
Schalkes Torschütze Weston McKennie (r) bejubelt sein Tor mit Daniel Caligiuri

Im Vergleich mit La Liga haben die deutschen Fußball-Bundesligisten bei ihren Härtetests am Samstag Licht und Schatten gezeigt.

Gelsenkirchen - Champions-League-Teilnehmer und Vizemeister Schalke 04 konnte zwei Wochen vor dem Saisonstart im Oberhaus seinerseits beim 3:0 (0:0) gegen den italienischen Erstligisten AC Florenz vollauf überzeugen.

In den sechs Vergleichen mit spanischen Erstligisten feierte die Bundesliga drei Siege, zweimal siegten die Iberer und einmal gab es ein Unentschieden. Hannover 96 gab beim 2:0 (2:0) gegen Athletic Bilbao ebenso wie Aufsteiger 1. FC Nürnberg beim 1:0 (1:0) gegen Real Valladolid und der VfB Stuttgart beim 1:0 (1:0) gegen Real Sociedad San Sebastian ein gutes Bild ab.

Auch Champions-League-Teilnehmer TSG Hoffenheim konnte mit dem 1:1 (0:0) gegen SD Eibar gut leben. Große Schwächen offenbarten dagegen noch Werder Bremen und Borussia Mönchengladbach. Die Bremer hatten beim 2:3 (1:0) gegen den FC Villarreal vor allem in der Defensive große Problemen, auf Gladbacher Seite hakte es beim 1:3 (0:1) gegen Espanyol Barcelona an allen Ecken und Enden.

Gut gelaunt waren dagegen die Schalker Profis und ihre Fans. Weston McKennie (69.), Neuzugang Steven Skrzybski (75.) und Cedric Teuchert (84.) sorgten mit ihren Treffern für den klaren Sieg der Mannschaft von Trainer Domenico Tedesco.

Prima Stimmung herrschte auch bei Hannover 96, das am Samstag den Vertrag mit Trainer Andre Breitenreiter bis Juni 2021 verlängerte und zudem gegen Bilbao überzeugte. Niclas Füllkrug (23.) und Takuma Asano (28.) sorgten für einen perfekten Tag bei den Niedersachsen.

VfB weiter stark

Stuttgart wusste unterdessen auch im dritten Härtetest gegen einen spanischen Erstligisten zu überzeugen. Vor dem Sieg gegen seinen ehemaligen Klub San Sebastian hatte VfB-Trainer Tayfun Korkut, der bei den Basken als Jugendtrainer und Spieler aktiv war, mit seinem Team gegen Europa-League-Sieger Atletico Madrid ein 1:1 erzielt und gegen SD Eibar 2:1 gewonnen. Gegen San Sebastian gelang dem Kongolesen Chadrac Akolo (10.) in Weinstadt der Siegtreffer.

Hoffenheim zeichnete nach zuvor klaren Testspielsiegen gegen Eibar für beide Tore verantwortlich. Der bosnische Verteidiger Ermin Bicakcic, der die TSG möglicherweise noch in diesem Sommer verlässt, brachte das Team von Coach Julian Nagelsmann in der 61. Minute in Führung. In der 83. Minute unterlief dem neuen Kapitän Kevin Vogt dann ein Eigentor zum Ausgleich.

Noch schlechter lief es für Bremen und Gladbach. Der neue Werder-Kapitän Max Kruse (25.) und Neuzugang Yuya Osako (89.) erzielten die Treffer für die Gastgeber. Villarreals Rekordeinkauf Karl Toko Ekambi per Doppelpack (49., 65.) und Manuel Morlanes (90.+1) machten den Sieg des spanischen Europa-League-Vertreters perfekt.

Noch herber fiel der Dämpfer für die Borussia aus. Pablo Piatti (44.), Borja Iglesias (63.) und Marc Roca (81.) trafen für die Gäste. Den einzigen Treffer des fünfmaligen deutschen Meisters erzielte Josip Drmic (74.).

Wolfsburg besiegt am Abend Neapel

VfL Wolfsburg hat eine Woche vor dem Pflichtspielstart im DFB-Pokal bei der SV Elversberg einen Achtungserfolg erzielt. Gegen den italienischen Vize-Meister SSC Neapel gewann das Team von Trainer Bruno Labbadia souverän mit 3:1 (1:0). Bei der Saison-Generalprobe am Samstag traf der eingewechselte Admir Mehmedi vor 10 211 Zuschauern doppelt (71. Minute/74.). Beide Treffer wurden vom ebenfalls eingewechselten Daniel Ginczek vorbereitet.

Zuvor hatte Josip Brekalo (43.) den VfL, der sich in den vergangenen beiden Spielzeiten jeweils erst in der Relegation vor dem Abstieg in die zweite Liga retten konnte, in Führung geschossen. Unmittelbar vor Mehmedis Doppelpack hatte Neapels Arkadiusz Milik (69.) einen Abstimmungsfehler in der Wolfsburger Abwehr zum zwischenzeitlichen Ausgleich ausgenutzt.

In der vergangenen Woche hatte das Team des früheren Bayern-Trainers Carlo Ancelotti noch 3:1 in einem Test gegen Borussia Dortmund gewonnen. Am Samstag jedoch war Wolfsburg laufstärker und bemühter als die Gäste. Bei den Italienern fehlte Ex-Nationalspieler Amin Younes. Der 25-Jährige galt lange Zeit als VfL-Zugang, wechselt dann aber nach Neapel. Wegen eines Achillessehnenrisses fällt der frühere Gladbacher mehrere Monate aus. Das gilt auch für Wolfsburgs Zugang Felix Klaus, der aus Hannover gekommen war. Wegen anhaltender Bauchmuskelbeschwerden wird der Offensivspieler am Mittwoch operiert.

sid/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare