Schalke 04 feuert Streit

+
Aus und vorbei: Für Albert Streit gibt es auf Schalke keine Zukunft mehr.

Gelsenkirchen - Fußballprofi Albert Streit ist beim Bundesligisten FC Schalke 04 suspendiert worden. Trainer und Manager Felix Magath bestätigte am Mittwoch einen entsprechenden Pressebericht.

"Albert soll vorerst nicht an unserem Training teilnehmen, da ich von einem Spieler in unserem Kader erwarte, dass er sich reinhängt und stetig darum bemüht ist, sich zu verbessern. Das kann ich bei ihm nicht erkennen, daher braucht er vorerst nicht mehr zu kommen", begründete Magath seine Entscheidung.

Transferausgaben der Bundesliga-Clubs

Fotostrecke

Der 29 Jahre alte Streit bestritt in der vergangenen Saison vier Erstliga-Einsätze für den Gelsenkirchener Verein, ehe er von dem damaligen Trainer Fred Rutten zunächst zu den Amateuren versetzt und dann an den Hamburger SV verliehen worden war. Beim HSV wurde er zehnmal in der 1. Liga eingesetzt und kehrte zur neuen Spielzeit zu den Schalkern zurück. Die Gelsenkirchener hatten den Mittelfeldspieler zum 1. Januar 2008 für rund 2,5 Millionen Euro Ablöse von Eintracht Frankfurt verpflichtet.

Streit hat beim FC Schalke noch einen Vertrag bis 30. Juni 2012. Der Spieler gab zu seiner Suspendierung keine Stellungnahme ab, doch hatte er bereits nach seiner Rückkehr vom HSV angekündigt, seine Zeit auf Schalke notfalls absitzen zu wollen: "Ich habe hier den besten Vertrag meines Lebens unterschrieben und bekomme noch drei Jahre gutes Geld", hatte er geäußert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare