1. leinetal24
  2. Sport
  3. Fußball

BVB lässt Federn - Bayern feiert Kantersieg - Gladbach holt Punkt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Hoffenheims Andreas Beck (r) kämpft mit dem Dortmunder Kevin Großkreutz um den Ball © dpa

Berlin - Tabellenführer Borussia Dortmund musste bei 1899 Hoffenheim einen Dämpfer hinnehmen, der FC Bayern hat gegen den HSV einen Kantersieg gefeiert: die Samstagsspiele.

Die „Auslaufmodelle“ Felix Magath und Louis van Gaal haben am 26. Spieltag der Fußball-Bundesliga mit ihren Mannschaften jeweils Siege gefeiert. Der bei Vizemeister Schalke 04 vor der Entlassung stehende Magath gewann mit den Königsblauen 2:1 gegen Eintracht Frankfurt. Meister-Coach van Gaal, der den deutschen Rekordmeister Bayern München am Saisonende verlassen muss, setzte sich mit dem Titelverteidiger im Duell der Trainer auf Abruf gegen Armin Veh und den Hamburger SV mit 6:0 durch. Veh und Pierre Littbarski (VfL Wolfsburg/1:2 gegen den 1. FC Nürnberg) müssen mit der vorzeitigen Trennung rechnen.

Bundesligatrainer und ihr Weg zur ersten Chefstelle

Arjen Robben (40.) erlöste die Münchner im Heimspiel gegen den HSV, nachdem der in der Tabelle abgeschlagene Meister zuvor in der ersten Hälfte dreimal das Aluminium getroffen hatte. Der niederländische Vize-Weltmeister (47./55.) machte auch gleich zu Beginn der zweiten Hälfte alles klar und einen Dreierpack perfekt. Für die Schlusspunkte sorgten Franck Ribery (64./85.) und Thomas Müller (79.).

Durch den Erfolg im einstigen Nord-Süd-Gipfel wahrten die Bayern ihre Chancen auf eine Champions-League-Platzierung und profitierten vom 0:4 von Hannover 96 am Freitagabend beim 1. FC Köln. Der Vorsprung der Niedersachsen auf Platz drei auf die Bayern schmolz auf zwei Zähler zusammen.

Schalke gewann trotz schwacher Leistung durch ein Foulelfmetertor von Jose Manuel Jurado (45.+1) und einen Treffer des 52 Sekunden zuvor eingewechselten Griechen Angelos Charisteas (84.). Georgios Tzavellas (70.) beendete nach 793 Minuten die Torflaute der Hessen, konnte aber die Talfahrt der Eintracht nicht stoppen.

Tabellenführer und Fast-Meister Borussia Dortmund kassierte die dritte Saisonniederlage durch das 0:1 bei 1899 Hoffenheim. Vedad Ibisevic (63.) sorgte für das Tor des Tages der Kraichgauer. Allerdings thronen die Schwarz-Gelben weiter unangefochten an der Tabellenspitze.

Beim 2:1 zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem SC Freiburg war Adam Nemec Pechvogel und Held in der ersten Halbzeit. Zunächst brachte er die Breisgauer per Eigentor (21.) in Führung. 13 Minute später gelang ihm der Ausgleich gegen den Sport-Club. Der Österreicher Erwin Hoffer (90.+2) sorgte für das umjubelte Siegtor der Roten Teufel, die ihre Talfahrt stoppen konnten.

Werder Bremen verschenkte am Samstagabend beim 1:1 gegen Tabellenschlusslicht Borussia Mönchengladbach einen möglichen Sieg im Abstiegskampf. Borussias Abwehrspieler Dante (90.+2) erzielte mit einem Last-Minute-Tor den Ausgleich für die Gäste. Sandro Wagner (39.) hatte Werder in Führung gebracht.

Im Kampf um den Klassenerhalt musste der VfL Wolfsburg hingegen unter Littbarski gegen den 1. FC Nürnberg eine weitere Niederlage hinnehmen. Am Ende gewannen die Franken durch das Tor von Per Nilsson (90.+2). Die Nürnberger wahrten damit die Chancen auf einen Platz im internationalen Geschäft. Mario Mandzukic (23.) brachte die Wolfsburger in Führung, Philipp Wollscheid (45.+1) glich zunächst für den Club aus.

Am Freitag hatte Köln eine Gala-Vorstellung gegen Hannover gezeigt. Es war der sechste Heimsieg in Folge für den Geißbock-Klub, der nun schon 32 Punkte auf dem Konto hat. Die Fans feierten vor allem Kapitän Lukas Podolski, den Doppeltorschützen Milivoje Novakovic und Trainer Frank Schaefer.

Die meiste Aufmerksamkeit genossen am Wochenende aber Schalker und Magath. Das mit Spannung erwartete Treffen des Schalker Aufsichtsrates mit dem Noch-Trainer findet nach SID-Informationen wohl Mitte der kommenden Woche statt.

Am Sonntag soll zuvor ein „Gespräch unter Männern“ von Aufsichtsratschef Clemens Tönnies mit Magath stattfinden. Dazu hatte der Fleischfabrikant am vergangenen Donnerstag eingeladen. Auf die Frage, ob er auch in der kommenden Saison Trainer des Altmeisters sei, sagte Magath bei Sky: „Ja, wer denn sonst?!“

Die 26. Runde wird am Sonntag mit dem Spitzenspiel zwischen dem FSV Mainz 05 und Bayer Leverkusen (15.30 Uhr) sowie dem Duell im Tabellenkeller zwischen dem FC St. Pauli und dem VfB Stuttgart (17. 30 Uhr/beide Sky und Liga total!) komplettiert.

sid

Auch interessant

Kommentare