DFB und DFL: Bewegender Auschwitz-Besuch

1 von 21
Eine Delegation des DFB und der DFL hat die Holocaust-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau besucht. Neben Joachim Löw nahmen unter anderem Philipp Lahm, Miroslav Klose und Lukas Podolski teil. Sie legten einen Kranz vor der ehemaligen Todeswand ab, wo die Nationalsozialisten mehrere tausend politische Häftlinge erschossen hatten. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach zitierte Richard von Weizsäcker: "Wer die Augen vor der Vergangenheit verschließt, wird blind für die Gegenwart."
2 von 21
Eine Delegation des DFB und der DFL hat die Holocaust-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau besucht. Neben Joachim Löw nahmen unter anderem Philipp Lahm, Miroslav Klose und Lukas Podolski teil. Sie legten einen Kranz vor der ehemaligen Todeswand ab, wo die Nationalsozialisten mehrere tausend politische Häftlinge erschossen hatten. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach zitierte Richard von Weizsäcker: "Wer die Augen vor der Vergangenheit verschließt, wird blind für die Gegenwart."
3 von 21
Eine Delegation des DFB und der DFL hat die Holocaust-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau besucht. Neben Joachim Löw nahmen unter anderem Philipp Lahm, Miroslav Klose und Lukas Podolski teil. Sie legten einen Kranz vor der ehemaligen Todeswand ab, wo die Nationalsozialisten mehrere tausend politische Häftlinge erschossen hatten. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach zitierte Richard von Weizsäcker: "Wer die Augen vor der Vergangenheit verschließt, wird blind für die Gegenwart."
4 von 21
Eine Delegation des DFB und der DFL hat die Holocaust-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau besucht. Neben Joachim Löw nahmen unter anderem Philipp Lahm, Miroslav Klose und Lukas Podolski teil. Sie legten einen Kranz vor der ehemaligen Todeswand ab, wo die Nationalsozialisten mehrere tausend politische Häftlinge erschossen hatten. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach zitierte Richard von Weizsäcker: "Wer die Augen vor der Vergangenheit verschließt, wird blind für die Gegenwart."
5 von 21
Eine Delegation des DFB und der DFL hat die Holocaust-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau besucht. Neben Joachim Löw nahmen unter anderem Philipp Lahm, Miroslav Klose und Lukas Podolski teil. Sie legten einen Kranz vor der ehemaligen Todeswand ab, wo die Nationalsozialisten mehrere tausend politische Häftlinge erschossen hatten. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach zitierte Richard von Weizsäcker: "Wer die Augen vor der Vergangenheit verschließt, wird blind für die Gegenwart."
6 von 21
Eine Delegation des DFB und der DFL hat die Holocaust-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau besucht. Neben Joachim Löw nahmen unter anderem Philipp Lahm, Miroslav Klose und Lukas Podolski teil. Sie legten einen Kranz vor der ehemaligen Todeswand ab, wo die Nationalsozialisten mehrere tausend politische Häftlinge erschossen hatten. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach zitierte Richard von Weizsäcker: "Wer die Augen vor der Vergangenheit verschließt, wird blind für die Gegenwart."
7 von 21
Eine Delegation des DFB und der DFL hat die Holocaust-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau besucht. Neben Joachim Löw nahmen unter anderem Philipp Lahm, Miroslav Klose und Lukas Podolski teil. Sie legten einen Kranz vor der ehemaligen Todeswand ab, wo die Nationalsozialisten mehrere tausend politische Häftlinge erschossen hatten. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach zitierte Richard von Weizsäcker: "Wer die Augen vor der Vergangenheit verschließt, wird blind für die Gegenwart."
8 von 21
Eine Delegation des DFB und der DFL hat die Holocaust-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau besucht. Neben Joachim Löw nahmen unter anderem Philipp Lahm, Miroslav Klose und Lukas Podolski teil. Sie legten einen Kranz vor der ehemaligen Todeswand ab, wo die Nationalsozialisten mehrere tausend politische Häftlinge erschossen hatten. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach zitierte Richard von Weizsäcker: "Wer die Augen vor der Vergangenheit verschließt, wird blind für die Gegenwart."
9 von 21
Eine Delegation des DFB und der DFL hat die Holocaust-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau besucht. Neben Joachim Löw nahmen unter anderem Philipp Lahm, Miroslav Klose und Lukas Podolski teil. Sie legten einen Kranz vor der ehemaligen Todeswand ab, wo die Nationalsozialisten mehrere tausend politische Häftlinge erschossen hatten. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach zitierte Richard von Weizsäcker: "Wer die Augen vor der Vergangenheit verschließt, wird blind für die Gegenwart."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.