Bundesliga-Finale 2001: Bayern jubelt - Schalke am Boden

1 von 99
Es war das dramatischste Bundesliga Finale aller Zeiten: Für vier Minuten und 38 Sekunden war Schalke 04 am letzten Spieltag der Bundesliga-Saison 2001 praktisch Meister. Die Knappen hatten nach einem 5:3-Sieg über Unterhaching die Tabellenspitze erobert. Bayern lag derweil gegen den HSV hinten. Nach dem Abpfiff feierten die Schalker schon auf dem Rasen des Gelsenkirchener Parkstadions. Dann die unerwartete Wende: In der vierten Minute der Nachspielzeit führte ein indirekter Bayern-Freistoß im Strafraum des HSV zum 1:1-Ausgleich. Patrik Andersson schoss den von Stefan Effenberg vorgelegten Ball ins Tor. Bayern war Meister! Schalke lag am Boden.
2 von 99
Es war das dramatischste Bundesliga Finale aller Zeiten: Für vier Minuten und 38 Sekunden war Schalke 04 am letzten Spieltag der Bundesliga-Saison 2001 praktisch Meister. Die Knappen hatten nach einem 5:3-Sieg über Unterhaching die Tabellenspitze erobert. Bayern lag derweil gegen den HSV hinten. Nach dem Abpfiff feierten die Schalker schon auf dem Rasen des Gelsenkirchener Parkstadions. Dann die unerwartete Wende: In der vierten Minute der Nachspielzeit führte ein indirekter Bayern-Freistoß im Strafraum des HSV zum 1:1-Ausgleich. Patrik Andersson schoss den von Stefan Effenberg vorgelegten Ball ins Tor. Bayern war Meister! Schalke lag am Boden.
3 von 99
Es war das dramatischste Bundesliga Finale aller Zeiten: Für vier Minuten und 38 Sekunden war Schalke 04 am letzten Spieltag der Bundesliga-Saison 2001 praktisch Meister. Die Knappen hatten nach einem 5:3-Sieg über Unterhaching die Tabellenspitze erobert. Bayern lag derweil gegen den HSV hinten. Nach dem Abpfiff feierten die Schalker schon auf dem Rasen des Gelsenkirchener Parkstadions. Dann die unerwartete Wende: In der vierten Minute der Nachspielzeit führte ein indirekter Bayern-Freistoß im Strafraum des HSV zum 1:1-Ausgleich. Patrik Andersson schoss den von Stefan Effenberg vorgelegten Ball ins Tor. Bayern war Meister! Schalke lag am Boden.
4 von 99
Es war das dramatischste Bundesliga Finale aller Zeiten: Für vier Minuten und 38 Sekunden war Schalke 04 am letzten Spieltag der Bundesliga-Saison 2001 praktisch Meister. Die Knappen hatten nach einem 5:3-Sieg über Unterhaching die Tabellenspitze erobert. Bayern lag derweil gegen den HSV hinten. Nach dem Abpfiff feierten die Schalker schon auf dem Rasen des Gelsenkirchener Parkstadions. Dann die unerwartete Wende: In der vierten Minute der Nachspielzeit führte ein indirekter Bayern-Freistoß im Strafraum des HSV zum 1:1-Ausgleich. Patrik Andersson schoss den von Stefan Effenberg vorgelegten Ball ins Tor. Bayern war Meister! Schalke lag am Boden.
5 von 99
Es war das dramatischste Bundesliga Finale aller Zeiten: Für vier Minuten und 38 Sekunden war Schalke 04 am letzten Spieltag der Bundesliga-Saison 2001 praktisch Meister. Die Knappen hatten nach einem 5:3-Sieg über Unterhaching die Tabellenspitze erobert. Bayern lag derweil gegen den HSV hinten. Nach dem Abpfiff feierten die Schalker schon auf dem Rasen des Gelsenkirchener Parkstadions. Dann die unerwartete Wende: In der vierten Minute der Nachspielzeit führte ein indirekter Bayern-Freistoß im Strafraum des HSV zum 1:1-Ausgleich. Patrik Andersson schoss den von Stefan Effenberg vorgelegten Ball ins Tor. Bayern war Meister! Schalke lag am Boden.
6 von 99
Es war das dramatischste Bundesliga Finale aller Zeiten: Für vier Minuten und 38 Sekunden war Schalke 04 am letzten Spieltag der Bundesliga-Saison 2001 praktisch Meister. Die Knappen hatten nach einem 5:3-Sieg über Unterhaching die Tabellenspitze erobert. Bayern lag derweil gegen den HSV hinten. Nach dem Abpfiff feierten die Schalker schon auf dem Rasen des Gelsenkirchener Parkstadions. Dann die unerwartete Wende: In der vierten Minute der Nachspielzeit führte ein indirekter Bayern-Freistoß im Strafraum des HSV zum 1:1-Ausgleich. Patrik Andersson schoss den von Stefan Effenberg vorgelegten Ball ins Tor. Bayern war Meister! Schalke lag am Boden.
7 von 99
Es war das dramatischste Bundesliga Finale aller Zeiten: Für vier Minuten und 38 Sekunden war Schalke 04 am letzten Spieltag der Bundesliga-Saison 2001 praktisch Meister. Die Knappen hatten nach einem 5:3-Sieg über Unterhaching die Tabellenspitze erobert. Bayern lag derweil gegen den HSV hinten. Nach dem Abpfiff feierten die Schalker schon auf dem Rasen des Gelsenkirchener Parkstadions. Dann die unerwartete Wende: In der vierten Minute der Nachspielzeit führte ein indirekter Bayern-Freistoß im Strafraum des HSV zum 1:1-Ausgleich. Patrik Andersson schoss den von Stefan Effenberg vorgelegten Ball ins Tor. Bayern war Meister! Schalke lag am Boden.
8 von 99
Es war das dramatischste Bundesliga Finale aller Zeiten: Für vier Minuten und 38 Sekunden war Schalke 04 am letzten Spieltag der Bundesliga-Saison 2001 praktisch Meister. Die Knappen hatten nach einem 5:3-Sieg über Unterhaching die Tabellenspitze erobert. Bayern lag derweil gegen den HSV hinten. Nach dem Abpfiff feierten die Schalker schon auf dem Rasen des Gelsenkirchener Parkstadions. Dann die unerwartete Wende: In der vierten Minute der Nachspielzeit führte ein indirekter Bayern-Freistoß im Strafraum des HSV zum 1:1-Ausgleich. Patrik Andersson schoss den von Stefan Effenberg vorgelegten Ball ins Tor. Bayern war Meister! Schalke lag am Boden.
9 von 99
Es war das dramatischste Bundesliga Finale aller Zeiten: Für vier Minuten und 38 Sekunden war Schalke 04 am letzten Spieltag der Bundesliga-Saison 2001 praktisch Meister. Die Knappen hatten nach einem 5:3-Sieg über Unterhaching die Tabellenspitze erobert. Bayern lag derweil gegen den HSV hinten. Nach dem Abpfiff feierten die Schalker schon auf dem Rasen des Gelsenkirchener Parkstadions. Dann die unerwartete Wende: In der vierten Minute der Nachspielzeit führte ein indirekter Bayern-Freistoß im Strafraum des HSV zum 1:1-Ausgleich. Patrik Andersson schoss den von Stefan Effenberg vorgelegten Ball ins Tor. Bayern war Meister! Schalke lag am Boden.

Gelsenkirchen - Bundesliga-Finale 2001: Bayern jubelt - Schalke am Boden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.