VfL Bochum trennt sich von Heiko Herrlich

+
Heiko Herrlich ist nicht länger Trainer des VfL Bochum

Bochum - Der VfL Bochum hat sich von Trainer Heiko Herrlich getrennt. Damit reagiert Bundesligist auf die anhaltende Talfahrt mit zuletzt zehn Spielen ohne Sieg. Ein alter Bekannter übernimmt.

Ein Sprecher des Clubs bestätigte am Donnerstag eine entsprechende Meldung des Fachmagazins “Reviersport“. Der einstige DFB-Trainer Herrlich hatte in Bochum am 27. Oktober 2009 sein erstes Amt als Chefcoach eines Proficlubs angetreten. Statt Herrlich wird der ehemalige Profi Dariusz Wosz das Team auf die restlichen Saisonspiele beim FC Bayern München und gegen Hannover 96 vorbereiten.

Trainerwechsel in der Bundesliga und der 2. Bundesliga

Trainerwechsel in dieser Bundesliga-Saison: Wer ging, wer kam?


Herrlich ist bereits der zehnte Trainer, der in der laufenden Bundesliga-Saison vorzeitig seinen Stuhl räumen muss. Alle Hoffnungen der VfL-Führung, mit der Verpflichtung von Herrlich für eine dauerhafte Trendwende zu sorgen, erfüllten sich nicht. Zwar blieb das Team zwischen dem 17. und 24. Spieltag ohne Niederlage, verspielte aber in den Wochen darauf den komfortablen Neun-Punkte-Abstand auf einen Relegationsplatz. Zudem trugen Schlagzeilen von einem zerrüttenden Verhältnis zwischen Coach und Profis zur Klimaverschlechterung bei.

Herrlich-Nachfolger Wosz war in dieser Saison schon einmal als Nothelfer eingesprungen. Nach der Trennung von Marcel Koller hatte er an der Seite von Interimscoach Frank Heinemann für gut einen Monat versucht, eine Trendwende einzuleiten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare