DEL-Saisonauftakt

EHC Red Bull München feiert hart erkämpften Derby-Sieg gegen Augsburg

DEL, EHC Red Bull München gegen Augsburger Panther: Die Eishockeyspieler Luca Zitterbart von München und Michael Clarke von Augsburg im Zweikampf um den Puck.
+
München und Augsburg lieferten sich ein umkämpftes Derby.

Es war ein hartes Stück Arbeit im Derby gegen Augsburg. Am Ende gelingt dem EHC Red Bull München ein Auftaktsieg zum Start der neuen DEL-Saison.

  • Mit einem verkürzten Spielplan startet die DEL in die neue Saison.
  • Zum Auftakt kommt es zum Derby zwischen München und Augsburg.
  • Dabei hatten beide Klubs sehr unterschiedliche Vorbereitungszeit.

München - Titelfavorit EHC Red Bull München hat sich in seinem ersten Saisonspiel der Deutschen Eishockey Liga (DEL) im Derby gegen die Augsburger Panther schwer getan. Am Sonntag gewann das Team von Trainer Don Jackson 3:2 (2:1, 1:1, 0:0).

Trevor Parkes (4. Minute), Zachary Redmond (15.) und Yannic Seidenberg (33.) trafen für München im Duell zweier disziplinierter Teams. Maximilian Eisenmenger (7.) und Thomas Holzmann (40.) waren für Augsburg erfolgreich.

DEL-Saisonstart: EHC Red Bull München mit mehr Trainingszeit als Augsburger Panther

Da München schon seit Monaten wieder trainiert, Augsburg sich aber erst spät zur Teilnahme an der ungewöhnlichen und verkürzten von der Corona-Krise geprägten DEL-Saison entschieden hatte, galt der EHC als großer Favorit.

„Man sieht es uns jetzt nicht großartig an, dass wir nicht so viel Trainingslager und so ein Gedöns hatten. Wir können gut mithalten. Die Münchner kacken sich immer voll vor uns, und das sieht man auch heute wieder“, sagte Augsburgs Henry Haase am Rande des Spiels beim Internetanbieter „MagentaSport“.

Video: Tripcke vor DEL-Saisonstart - „Gerade dieses Jahr sehr speziell“

Wegen der Coronavirus-Pandemie war der Saisonstart der DEL zweimal verschoben worden. Erst durch Gehaltsverzicht der Spieler, zusätzliche Sponsorengelder und Staatshilfen war die Spielzeit doch noch möglich geworden. Bis Mitte März wird nun an nur 38 von 52 Spieltagen fast täglich in einer Nord- und einer Südgruppe gespielt. (dpa)




Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare