1. leinetal24
  2. Reise

Flughafen-Streik am Dienstag: „Erhebliche Beeinträchtigungen“ in Frankfurt, Düsseldorf und Köln/Bonn

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

Kommentare

Am Dienstag, 22. März, wird erneut an mehreren Flughäfen gestreikt. Betroffen sind auch die Flughäfen Frankfurt, Berlin und Köln/Bonn. Was Reisende wissen müssen.

An gleich acht Flughäfen wird am Dienstag, 22. März, gestreikt. Betroffen sind die Flughäfen Frankfurt, Berlin, Bremen, Hamburg, Hannover, Stuttgart, Düsseldorf und Köln/Bonn, so Verdi*. Die Gewerkschaft hat die Beschäftigten der Sicherheitskontrollen zum ganztägigen Warnstreik aufgerufen.

Flughafen-Streik am Dienstag: Was Reisende wissen müssen – der Überblick

Flughafen-Streik am Dienstag: „Erhebliche Beeinträchtigungen“ an allen acht Flughäfen

„Aufgrund eines bundesweiten Aufrufs der Gewerkschaft zu einem Warnstreik an den Sicherheitskontrollen kommt es am Dienstag, dem 22. März 2022, ganztägig zu Einschränkungen“, informiert der Flughafen Berlin-Brandenburg. „Reisende, die am Dienstag Flüge ab BER gebucht haben, werden gebeten, sich mit ihrer Fluggesellschaft in Verbindung zu setzen, um sich über mögliche Verspätungen oder Stornierungen zu informieren.“

Flughafen-Streik am Dienstag, 22. März: Flugausfälle und enorme Verzögerungen möglich

Ein Infotafel für die Abflüge am Flughafen, macht Fluggäste auf den aktuellen Streik des Sicherheitspersonals aufmerksam.
An acht Flughäfen wird am Dienstag, 22. März, gestreikt © Christoph Schmidt/dpa

Auch der Flughafen Hamburg erwartet „Flugstreichungen und Verzögerungen an der Sicherheitskontrolle“, heißt es vorab. Man rechne damit, dass aufgrund des Streiks ein „Großteil der für Dienstag geplanten Abflüge ab Hamburg Airport“ gestrichen wird. Ähnlich sieht es bei den anderen Flughäfen aus. Auch hier rechnet man mit vielen Flügen, die gestrichen werden. Außerdem findet in Düsseldorf „kein Late Night Check-in für den 22. März statt“, informiert der Flughafen Düsseldorf. 

Flughafen-Streik: Reisende sollen mehr Zeit einplanen und Handgepäck auf „das Nötigste beschränken“

Auch auf der Internetseite des Flughafens Köln/Bonn wird empfohlen, sich vorab zu informieren. „Reisende, die für morgen einen Flug ab Köln/Bonn gebucht haben, werden dringend gebeten, sich frühzeitig und insbesondere vor der Anreise zum Flughafen bei ihren Fluggesellschaften oder den Reiseveranstaltern über den Status ihres Fluges zu erkundigen.“ Außerdem sollten die „Fluggäste grundsätzlich ihr Handgepäck auf nur das Nötigste beschränken“, heißt es weiter.

Umfrage: Saßen Sie schon mal am Flughafen fest?

Warnstreik am Flughafen: Darum streikt Verdi am Dienstag, 22. März

Grund für die Warnstreiks ist die „Erhöhung der Entgelte für Sicherheitskräfte an Verkehrsflughäfen“, so Verdi. Bereits in der vergangenen Woche fanden verschiedene Warnstreiks statt.

„Die Arbeitgeber haben es versäumt, endlich ein verhandlungsfähiges Angebot vorzulegen, das die Preisentwicklung aufgreift und dafür sorgt, dass die Arbeit für qualifizierte Fachkräfte im Luftsicherheitsbereich attraktiv bleibt“, erklärt Verdi-Verhandlungsführer Wolfgang Pieper. Die nächsten Tarifverhandlungen sind für Donnerstag, 24. März, in Frankfurt geplant. (jw) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare