Brandbrief mehrerer Kommunen

Zugausfälle bei der Nordwestbahn - Unternehmen gelobt Besserung

Esens - Nach einem Protest von Bürgermeistern und Landräten über gehäufte Zugausfälle auf der Bahnstrecke von Sande nach Esens hat die Nordwestbahn (NWB) Besserung gelobt.

Das Ziel sei, trotz eines großen Lokführermangels Stabilität im gesamten Weser-Ems-Netz zu gewährleisten, teilte der Geschäftsführer der Nordwestbahn, Rolf Erfurt, am Freitag mit. Das Unternehmen sei dabei, neue Lokführer anzustellen und auszubilden. Wie die „Nordwest-Zeitung“ berichtet, hatten die Kommunen in einem Brandbrief an das Bahnunternehmen kritisiert, dass eine ganze Strecke auf rücksichtslose Art abgekoppelt werde. Die Nordwestbahn erklärte, sie schwäche keine Linie gegenüber einer anderen.

Vor dem Hintergrund der derzeit laufenden Ausweitung der NWB-Strecken im Raum Hannover schreiben die Bürgermeister der Kommunen: „Den künftigen Nutzern der S-Bahn-Hannover empfehlen wir schon jetzt die Anschaffung eines Zweitwagens – auf die NWB ist leider kein Verlass mehr.“

Die Probleme bei der Nordwestbahn an der Küste sind kein Einzelfall. Vor wenigen Tagen kündigte die Deutsche Bahn wegen Personalnot in Schleswig-Holstein bis auf Weiteres den Ausfall von Zügen von Lübeck nach Lüneburg, Kiel, Neustadt-Fehmarn und Travemünde an.

dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © kom

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare