Bei Bauarbeiten im Gewerbegebiet

Britisches Bomberwrack und menschliche Überreste bei Vechta gefunden

+
Wahrscheinlich handelt es sich um ein Kriegsflugzeug des Typs Short Stirling Mk I.

Bei Bauarbeiten in einem Gewerbegebiet bei Vechta sind Überreste eines abgeschossenen britischen Bombers aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Bei den Bergungsarbeiten wurden auch menschliche Überreste gefunden, sagte ein Sprecher der Stadt am Freitag.

Vechta - Wahrscheinlich handelt es sich um ein Kriegsflugzeug des Typs Short Stirling Mk I, das auf dem Weg nach Fallersleben beim heutigen Wolfsburg, dem Standort des Volkswagen-Werkes, am 17. Dezember 1942 abgeschossen wurde und auf das Gelände eines damaligen Militärflugplatzes stürzte. Zuerst hatte die „Oldenburgische Volkszeitung“ über den Fund berichtet.

Bomber-Besatzung wohl aus Neuseeland

Wahrscheinlich wurden alle Mitglieder der wohl aus Neuseeland stammenden siebenköpfigen Besatzung bei dem Absturz getötet, auf dem Waldfriedhof Vechta bestattet und nach dem Krieg auf einen Militärfriedhof bei Duisburg umgebettet. Die nun gefundenen menschlichen Knochen seien von einem Expertenteam der Uniklinik Hamburg-Eppendorf untersucht worden, um die Identität festzustellen.

Bomberwrack-Bergung: Bund übernimmt Kosten nicht

Die Kosten für die Bergung des Wracks und die Reinigung des Bodens muss nach Rechtslage der Grundstückseigentümer zahlen. Geschätzt werde ein Betrag von bis zu 450.000 Euro. „Der Bund übernimmt die Kosten leider nicht“, sagte der Stadtsprecher.

dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare