1. leinetal24
  2. Niedersachsen

Unfälle in Niedersachsen: Sieben Verletzte und ein Toter an Pfingsten

Erstellt:

Von: Elias Bartl

Kommentare

In Niedersachsen forderte ein Unfall zu Pfingsten einen Todesfall. Zudem gab es weitere Verletzte bei weiteren Unfällen. Die Autobahn A7 musste gesperrt werden.

Hannover – Ein 82-jähriger Autofahrer ist in der Grafschaft Bentheim tödlich verunglückt. Aus ungeklärter Ursache kam er in Emlichheim in Niedersachsen mit seinem Wagen von der Fahrbahn ab, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Das Auto prallte gegen das Andreaskreuz und die Ampel einer Bahnanlage. Der Fahrer sei bei dem Unfall am Samstag, 4. Juni 2022, noch an der Unfallstelle verstorben. Die Polizei ermittelt wegen der Unfallursache.

Unfall in Soltau: Vorfahrt missachtet – zwei Verletzte

Unfall
Die Leuchtschrift „Unfall“ auf dem Dach eines Polizeiwagens. © Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Bei einem Unfall wenig später an einer Kreuzung bei Soltau sind zwei Personen aus zwei beteiligten Fahrzeugen verletzt worden. Eine Frau sei mit ihrem Auto mit drei weiteren Insassen auf eine Kreuzung gefahren, obwohl sie den Vorfahrtsregelungen entsprechend hätte warten müssen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Ein weiteres Fahrzeug rammte den Wagen dabei seitlich, wobei die Fahrerin des ersten Autos sowie die Beifahrerin aus dem anderen verletzt wurden. Die Fahrerin musste nach dem Unfall am frühen Samstagabend in ein Krankenhaus gebracht werden.

Autoposer prallt mit Wagen gegen Laterne – Ölspur sorgt für weiteren Unfall

Der Versuch ging wohl kolossal in die Hose. Denn bei dem Versuch, mit seinem Auto zu „driften“, hat ein 29-Jähriger in Bramsche (Landkreis Osnabrück) erheblichen Schaden angerichtet. Der Mann fuhr am Samstagabend über einen Parkplatz, verlor die Kontrolle über seinen Wagen und prallte gegen eine Straßenlaterne, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Aufgrund der Kollision platzte wohl die Ölwanne des Fahrzeugs. Der 29-Jährige fuhr davon und hinterließ eine deutliche Ölspur auf den umliegenden Straßen. Wenig später rutschte ein 61-Jähriger mit seinem Motorrad darauf aus und verletzte sich leicht.

Laut der Polizei entstanden insgesamt Sachschäden von mehr als 21.500 Euro. Durch Zeugenaussagen konnte der Verursacher identifiziert und gefunden werden. Den Mann erwarten nun Ermittlungen wegen Verkehrsunfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung. Seinen Führerschein kassierte die Polizei daraufhin ein.

Schwerverletzte bei Unfall in Bramsche: 22-Jährige prallt wegen Sekundenschlaf mit Auto gegen Bäume

Eine Autofahrerin ist bei einem Unfall in Bramsche im Landkreis Osnabrück in ihrem Wagen eingeklemmt und schwer verletzt worden. Die 22-Jährige war in der Nacht zum Sonntag. 5. Juni 2022, mit dem Auto von der Straße abgekommen und gegen Bäume geprallt, wie die Polizei mitteilte. Ersten Ermittlungen zufolge war wohl Sekundenschlaf die Ursache für den Unfall.

Die Feuerwehr befreite die Verletzte mit einem technischen Gerät aus dem Fahrzeug. Ein Rettungswagen brachte sie dann in ein Krankenhaus nach Osnabrück. Lebensgefährlich seien ihre Verletzungen jedoch nicht. Ersthelfer hatten den Unfallwagen entdeckt und sich bis zum Eintreffen der Rettungskräfte um die 22-Jährige gekümmert.

Sperrung und Stau auf der Autobahn A7: Fünf Personen bei Unfall verletzt

Am Samstagabend krachte es dann auf der Autobahn A7 bei Göttingen. Dort sind fünf Personen verletzt worden. Durch die Kollision von zwei Autos und einem Kleintransporter entstand ein Sachschaden von etwa 65 000 Euro, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Bei mindestens zwei Fahrzeugen sei ein Totalschaden entstanden. Ursache für den Unfall am späten Samstagabend sei ein Fehler beim Überholvorgang gewesen. Einer der Fahrer habe beim Wechseln der Fahrspur den Blinker nicht betätigt. Die Verletzten wurden in Krankenhäuser transportiert. Die Autobahn 7 war zwischen den Anschlussstellen Göttingen-Nord und Nörten-Hardenberg nach dem Unfall gegen 22.30 Uhr für etwa drei Stunden in Fahrtrichtung Norden gesperrt.

Polizei stoppt illegales Autorennen in Salzgitter

Die Polizei in Salzgitter hat ein illegales Autorennen gestoppt. Zwei junge Männer von 20 und 21 Jahren rasten am Samstagabend mit Tempo 160 über die Straße zwischen den Stadtteilen Lebenstedt und Hallendorf, wie die Polizei mitteilte. Dort konnten sie kontrolliert werden und gaben den Angaben nach zu, sich zu einem Rennen verabredet zu haben. Beide waren mit den Autos ihrer Eltern unterwegs. Ihre Führerscheine wurden beschlagnahmt, auf beide Männer kommt ein Strafverfahren zu.

Schwelbrand in Seniorenheim – über 20 Bewohner evakuiert

In einem Senioren- und Pflegeheim in Holzminden ist es aus noch ungeklärter Ursache zu einem Schwelbrand gekommen. Die Feuerwehr habe die 20 bis 30 Bewohner am Sonntagmorgen schnell evakuieren können, sagte ein Polizeisprecher. Nun werde das Gebäude gründlich gelüftet. 

Möglicherweise hätten einige Senioren Rauchgas eingeatmet – schwer verletzt worden sei nach ersten Erkenntnissen jedoch niemand. Nur wenige Räume seien von dem Brand direkt betroffen gewesen. Zur Schadenshöhe konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen.

Weitere Blaulicht-Meldungen aus Bremen und Niedersachsen: Motorradfahrer rast gegen Baum

Ebenfalls am Samstag, 4. Juni, sind zwei Motorradfahrer in Ostfriesland mit einem Auto zusammengestoßen. Dabei verletzte sich der Mann schwer und die Frau leicht. Allem Anschein nach hatte der Autofahrer die beiden Motorradfahrer beim Abbiegen übersehen. Im Landkreis Verden ist ein Motorradfahrer gegen einen Baum gekracht und hat sich schwer verletzt. (mit Material der DPA)

Auch interessant

Kommentare