Mehr als 6.100 Jugendliche befragt

Umfrage zur Jugendsexualität: Knapp ein Drittel verhütet nicht regelmäßig 

Niedersachsen/Bremen - Knapp ein Drittel der Jugendlichen verhütet nicht regelmäßig. Das ergab eine Umfrage der Aufklärungsinitiative Jugend gegen AIDS e.V. und der Dating-App Lovoo. Befragt wurden mehr als 6.100 Jugendliche in mehr als sieben Ländern in Europa zum Thema Aufklärung. Unterstützt wurde die Umfrage von der WHO.

29,7 Prozent der Befragten in Deutschland gehen beim Sex das Risiko ein, sich mit einer sexuell übertragbaren Krankheit zu infizieren. Nur 25 Prozent der Deutschen beantworteten die Fragen zum Thema sexuell übertragbare Krankheiten richtig. Deutsche sind im Durchschnitt in Europa am frühesten aufgeklärt, aber nur 30 Prozent der Befragten gaben die Schule als Ort ihrer Aufklärung an. Das geht aus der Umfrage hervor. 

Entgegen der Annahme, die junge Generation sei besonders gut aufgeklärt, zeigt die aktuelle Umfrage Lücken in der sexuellen Bildung junger Menschen auf. Zwar fühlt sich ein Großteil der Jugendlichen in Deutschland umfassend aufgeklärt, jedoch beantworteten die Befragten nur 25 Prozent aller Fragen zu sexuell übertragbaren Krankheiten richtig. 29,7 Prozent verhüten nicht mit einem Kondom und setzen sich so einem großen Übertragungsrisiko von STI’s frei. Dabei gab knapp die Hälfte (47 Prozent) als Grund an, dass das Kondom zu unbequem sei. Ganze 14 Prozent berichteten, dass sie noch nie verhütet hätten, weder mit Pille noch einer anderen Empfängnisverhütung.

Ergebnisse der Befragten in Bremen und Niedersachsen zeigen, dass dort die Jugendlichen mit 16,3 Jahren im Vergleich zu anderen Bundesländern am spätesten ihr erstes Mal haben. Dennoch werden sie mit 10,3 Jahren am frühesten aufgeklärt. An zweiter Stelle nach Schleswig-Holstein (42,6 Prozent) werden die Schüler dort am meisten in der Schule aufgeklärt (39,1 Prozent).

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare