Verhandlung beginnt am 30. Juli

Strafsystem in Bordellen - Trio wegen Zwangsprostitution angeklagt

Aurich - Eine 79 Jahre alte Frau muss sich ab Ende Juli wegen Menschenhandels und Zwangsprostitution vor dem Landgericht Aurich verantworten. Der Frau und ihrem 51-jährigen Sohn wird unter anderem gewerbsmäßige Zuhälterei und Ausbeutung von Prostituierten vorgeworfen, ein 24 Jahre alter Mann soll ihnen geholfen haben.

Die drei Angeklagten sollen unter ausbeuterischen Verhältnissen 18 Prostituierte im Alter zwischen 18 und 25 Jahren beschäftigt haben.

In den Bordellen habe ein System von Strafen und Forderungen geherrscht, um die Frauen aus Tschechien und der Slowakei persönlich und finanziell abhängig zu machen, heißt es in der Anklageschrift. Ihre privaten und sozialen Kontakte seien unterbunden oder auf ein Minimum reduziert worden, teilte das Gericht am Mittwoch mit.

Den Hauptangeklagten sollen zudem in 61 Fällen die Arbeitnehmerbeiträge zur Sozialversicherung nicht gezahlt haben. Die Prostituierten seien als selbstständige Gewerbetreibende angemeldet worden, obwohl sie tatsächlich abhängig beschäftigt gewesen seien.

Die Verhandlung beginnt am 30. Juli. Bis Oktober sind 17 weitere Termine vorgesehen.

dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © dpa-tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.