Stau auf den Autobahnen

ADAC erwartet „eines der schlimmsten Reisewochenenden“

Auf den Autobahnen wird es am Wochenende auch im Norden richtig voll: Mit Nordrhein-Westfalen startet das bevölkerungsreichste Bundesland in die Sommerferien. Der ADAC erwartet deswegen „eines der schlimmsten Reisewochenenden“.

Hannover - Mit viel Verkehr wird vor allem auf den Fernstraßen in Richtung Nord- und Ostsee sowie auf dem Weg in den Süden gerechnet. Bei der Fahrt zurück in die Heimat müssen sich Autofahrer an der Grenze nach Deutschland auf lange Wartezeiten bei den Einreisekontrollen einstellen.

In Niedersachsen ist derzeit die A7 besonders belastet. Auf 44,3 Kilometern - und damit etwa einem Sechstel des 270 Kilometer langen A7-Abschnitts durch Niedersachsen - wird derzeit gebaut, sagte die Sprecherin der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr.

Zwischen Hannover-Nord und Schwarmstedt wird der Belag erneuert, zwischen Walsrode und Bad Fallingbostel läuft der Ausbau auf sechs Spuren, ebenso zwischen Seesen und Nörten-Hardenberg. Bauarbeiten gibt es auch in Hamburg und Kassel, wegen des stark gestiegenen Lkw-Verkehrs müssen Abschnitte saniert und verstärkt werden.

dpa

Bei einem Wildunfall im Landkreis Diepholz kam in der NAcht zum 13. Juli ein 20-jähriger Fahrer eines VW Polo in seinem brennenden Wrack ums Leben.

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare