Polizei Auetal ermittelt

Schwere Tierquälerei: Tragende Stute lebensgefährlich verletzt

+
Im Auetal ist eine tragende Stute schwer verletzt worden.

In einem besonders schweren Fall von Tierquälerei ermitteln die Staatsanwaltschaft Bückeburg und die Polizei in Auetal im Moment. Eine tragende Stute ist lebensgefährlich verletzt worden.

Auetal - Die Halterin der tragenden Stute beobachtete am Mittwochnachmittag ein auffälliges Verhalten des Tieres, das ständig ausschlug. Daraufhin ging die Besitzerin zu ihrem Tier, um es zu untersuchen, teilt die Polizei mit.

Die Ursache für die Auffälligkeiten schockierte die Halterin. Sie entdeckte erhebliche Verletzungen im hinteren Bereich des Pferdekörpers und rief eine Tierärztin aus Hameln zur Hilfe. Diese stellte vorsätzlich hervorgerufene Verletzungen im Bereich des Afters und der Geschlechtsorgane der acht Jahre alten Stute fest.

Wunder in Auetal: Verletzte Stute bekommt Fohlen

Trotz der Schwere der Verletzungen ging es dem Tier nach der Behandlung schnell wieder gut. Nur einen Tag später brachte die Stute wie durch ein Wunder ein gesundes Fohlen zur Welt.

Zur Begutachtung der Tierquälerei ist das Veterinäramt des Landkreises Schaumburg hinzugezogen worden. Es bestätigte die Vermutung, dass das Pferd vorsätzlich verletzt wurde.

Polizei Auetal bittet Pferdebesitzer um Mithilfe

Staatsanwaltschaft, Polizei und Veterinäramt haben gemeinsam die Ermittlungen aufgenommen. Alle Pferdehalter werden gebeten, der Polizei auffällige Beobachtungen per Notruf 110 zu melden. Die Ermittlungen laufen, berichtet kreiszeitung.de*.

jdw

Weitere Nachrichten aus Niedersachsen:

In Maasen (Landkreis Diepholz) ist eine Stute schwer verletzt worden. Es handelt sich um Tierquälerei.

Im Landkreis Rotenburg sind zahlreiche Tierschutzverstöße in Zuchtbetrieben festgestellt worden.

*kreiszeitung.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare