Einsätze am Wochenende

Niedersachsen: Polizei löst mehrere Corona-Partys auf – Gast stürzt vom Balkon

Gleich mehrere Corona-Partys löste die Polizei in Niedersachsen auf. Dabei stürzte ein Gast auf der Flucht von einem Balkon. Doch diese Flucht war zwecklos.

Verden/Ritterhude - Zu gleich drei Corona-Partys rückten die Polizeibeamten der Inspektion Verden/Osterholz am Wochenende aus, um für Ordnung zu sorgen. Bei einer Party fiel ein Gast von einem Balkon, gleich mehrfach leiteten die Polizisten Bußgeld-Verfahren gegen Gäste ein, berichten die Beamten am Sonntag.

Eine Corona-Party fand in Verden (Landkreis Verden) statt. Die Beamten sind in der Nacht von Samstag auf Sonntag wegen einer Ruhestörung am Niedersachsenring gerufen worden. Dort feierten in einer Wohnung mehr als zehn Personen eine Party. Als die Gäste die Polizisten sahen, wollten einige Teilnehmer schnell flüchten. Ein junger Mann nahm die Abkürzung über den Balkon im zweiten Obergeschoss. Doch konnte er sich nicht lange halten und stürzte zu Boden. Er blieb dabei glücklicherweise unverletzt, heißt es von der Polizei. Die Beamten stellten die Personalien von zehn Party-Gästen fest. Ihnen droht ein hohes Bußgeld durch den Landkreis Verden.

Corona-Partys in Niedersachsen: Polizei fasst 28 Gäste in Ritterhude

Die zweite, weitaus größere Corona-Party ist der Polizei aus dem Landkreis Osterholz gemeldet worden. Ein Zeuge berichtete der Polizei am Samstag gegen 22 Uhr von einer größeren Menschenansammlung an der Bundesstraße 6 in Ritterhude-Stendorf. Da es sich offensichtlich um zahlreiche Gäste einer Party handelte, fuhren mehrere Streifenwagen zum Einsatzort. Einzelne Personen seien laut Polizei geflüchtet, dennoch sind 28 Gäste der Corona-Party festgestellt worden.

In Niedersachsen musste die Polizei am Wochenende gleich zwei Corona-Partys auflösen.

Die Gäste seien im Alter zwischen 13 und 24 Jahren gewesen und stammen aus Ritterhude, Osterholz-Scharmbeck, Grasberg, Hambergen, Bremen, Tarmstedt und Cloppenburg. Einige Personen wollten die Polizei mit falschen Personalien täuschen, doch das gelang nicht. Wegen des Verstoßes gegen die gültigen Corona-Beschränkungen müssen die Teilnehmer mit einem Bußgeld rechnen. Der Inhaber der Wohnung ist von der Polizei allerdings nicht ermittelt worden, schreiben die Beamten in einer Mitteilung.

Corona-Party in Ritterhude: Gästen halten sich nicht an Abstandsregeln

Eine dritte Corona-Party ist der Polizei aus Ritterhude-Ihlpohl gemeldet worden. Die Beamten suchten am Samstag gegen 22 Uhr eine Privatwohnung im Birkenhügel auf. Dort waren sieben Erwachsene aus fünf Haushalten versammelt. Sie hielten sich nicht an die Corona-Abstandsregeln und trugen keine Mund-Nasen-Bedeckungen. Die Polizei löste die Party auf und leitete ebenfalls Bußgeldverfahren ein.

Immer wieder kommt es zu Corona-Party in Deutschland. In Hamburg eskalierte eine Corona-Party, in Delmenhorst sind Polizisten angegriffen worden.

Rubriklistenbild: © Axel Heimken/dpa (Archivbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare