Update: Behinderungen bei Zügen

Gewittertief: Weiterhin Einschränkungen im Zugverkehr im Norden

+
Starkes Unwetter legte vielerorts den Verkehr lahm.

Berlin - Wegen des Gewittertiefs „Oriana“ gibt es auch am Freitagmorgen noch Einschränkungen im Zugverkehr - vor allem im Norden Deutschlands. Auf vielen Fernverkehrsverbindungen müssten Passagiere mit Verspätungen in Folge der Störungen rechnen, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn am frühen Freitagmorgen.

Demnach waren die ICE-Strecken Hannover-Hamburg-Kiel, Bremen-Hamburg sowie Osnabrück-Löhne noch am Morgen gesperrt. Wie lange die Störungen andauern würden, war zunächst unklar. Auf den übrigen Fernverkehrsstrecken würden die Züge teilweise umgeleitet. Auch im Regionalverkehr sollten sich Fahrgäste auf Ausfälle und Verspätungen einstellen.

Auch die Strecken des Bahnbetreibers Metronom waren von dem Unwetter betroffen, wie das Unternehmen mitteilte. Am Freitagmorgen sei zumindest die Strecke des RE 2 (Göttingen-Hannover-Uelzen) wieder komplett freigegeben worden. Es könne aber weiterhin zu Verspätungen kommen. Die übrigen Strecken seien auch am Morgen noch teilweise gesperrt oder nur eingleisig befahrbar gewesen. Der Betreiber bat alle Fahrgäste, sich frühzeitig zu informieren.

Das Unwettertief war am Donnerstagabend über weite Teile Deutschlands hinweggezogen und hatte Chaos auf zahlreichen Bahn-Strecken verursacht. Für Reisende, die ihre Fahrt nicht mehr fortsetzen konnten, stellte die Deutsche Bahn an mehreren Bahnhöfen Aufenthaltszüge bereit. Außerdem teilt die Bahn mit, dass Reisende, die ihre gebuchte Reise im Fernverkehr am Donnerstag nicht antreten konnten oder wollten, ihr Ticket gebührenfrei zurückgeben oder bis eine Woche nach Störungsende flexibel nutzen können. 

***Stand Metronom, Enno, Erixx 16.30 Uhr***

Metronom

RE2 Göttingen-Hannover-Uelzen 

Die Strecke ist wieder komplett freigegeben, Züge können fahren. Es kann noch zu Verspätungen kommen. 

RE3/RB31 Uelzen-Lüneburg-Hamburg 

Die Fahrt von Uelzen - Lüneburg - Hamburg ist wieder möglich, es kommt aber noch zu Verspätungen.

RE4/RB41 Bremen-Rotenburg-Hamburg 

Die geplante Umleitung über Jesteburg ist inzwischen eingerichtet. Metronom fährt von Bremen nach Hamburg (beide Richtungen), hält aber nicht in Hittfeld und Klecken. Ersatzweise verkehren zwischen Buchholz und Harburg Busse, die in Hittfeld und Klecken halten.

Prognose: Die Einschränkungen werden noch bis mindestens Samstag, 11. August, 18 Uhr bestehen.

RE 5 Cuxhaven-Stade-Hamburg 

Die Strecke kann (eingleisig) befahren werden, es ist mit hohen Verspätungen zu rechnen. 

Enno

RE30 Hannover-Gifhorn-Wolfsburg

Der Abschnitt zwischen Dollbergen und Meinersen bleibt bis voraussichtlich Sonntag gesperrt, ersatzweise fahren hier Busse. Enno fährt von Hannover bis Dollbergen.

Zwischen Dollbergen und Meinersen fahren Busse. Enno fährt von Meinersen nach Wolfsburg, für die gesamte Strecke ist mit erheblichen Verspätungen zu rechnen.

RE50 Hildesheim-Braunschweig-Wolfsburg

Die Strecke ist eingleisig wieder befahrbar, es kommt noch zu Verspätungen.

Erixx

Alle Erixx-Strecken sind wieder befahrbar, der Normalbetrieb wurde aufgenommen.

dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare