Obdachloser will Haft antreten

Polizei Hannover: Mann stellt sich – und wird abgewiesen

Das Blaulicht auf einem Einsatzwagen der Polizei.
+
Ein wohnungsloser Mann wollte sich am Wochenende der Polizei stellen und seine ausstehende Haft antreten. Doch die Beamten schicken ihn wieder fort.

Am Samstag, 10. April 2021, wird ein Mann von der Polizei Hannover abgewiesen – nachdem er sich zuvor zum Haftantritt gemeldet hat. Was sind die Gründe?

Hannover – Ein 26 Jahre alter Mann aus Oldenburg hatte sich Samstagmorgen vorgenommen, sich der Bundespolizei zu stellen. Der aktuell wohnsitzlose Mann wurde mit drei Haftbefehlen gesucht, heißt es in einer Meldung der Beamten.

Wegen wiederholten Verstoßes gegen das Wehrstrafgesetz und Unterschlagung müsse der 26-Jährige noch eine Restfreiheitsstrafe von insgesamt 139 Tagen absitzen. Außerdem werde er wegen Urkundenfälschung zur Aufenthaltsermittlung gesucht, teilte ein Sprecher der Bundespolizei am Sonntag mit.

Vollzug von Haftbefehlen wird in Hannover wegen Corona genau geprüft

Wegen der Corona-Pandemielage werde der Vollzug von Haftbefehlen derzeit jedoch im Einzelfall geprüft, heißt es in der Meldung weiter. Die Staatsanwaltschaft entschied daher, die Haftbefehle vorübergehend außer Vollzug zu setzen. Zu seiner großen Verwunderung konnte der 26-Jährige die Wache anschließend wieder als freier Mann verlassen – vorerst, teilte der Polizeisprecher abschließend mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare