Hinweis durch Kinderporno-Ermittler aus den USA

Lehrer wegen Missbrauch des eigenen Kleinkindes angeklagt

+
Weil er seinen zweijährigen Sohn sexuell missbraucht haben soll, hat die Staatsanwaltschaft Bückeburg Anklage gegen einen Lehrer erhoben.

Weil er seinen zweijährigen Sohn sexuell missbraucht haben soll, hat die Staatsanwaltschaft Bückeburg Anklage gegen einen Lehrer erhoben.

Bückeburg - Bei dem Mann handelt es sich nach Angaben aus Ermittlerkreisen um einen 36-jährigen suspendierten Musiklehrer eines Gymnasiums in der Schaumburger Kreisstadt Stadthagen. 

Die Staatsanwaltschaft wirft ihm sexuellen Missbrauch von Kindern sowie sexuellen Missbrauch von Schutzbefohlenen vor, weil er im Jahr 2015 seinen zur Tatzeit zweijährigen Sohn missbraucht haben soll. Anhaltspunkte für weitere Taten hätten die Ermittlungen nicht ergeben, berichtete ein Behördensprecher. 

Hinweis durch Kinderporno-Ermittler aus den USA

Der Lehrer, der auch Kinderchöre in der Region geleitet hatte, befindet sich seit Mai dieses Jahres in Untersuchungshaft. Ihm drohen bis zu vier Jahre Haft. 

Kinderporno-Ermittler aus den USA hatten die deutschen Behörden auf die Spur des Lehrers gebracht. Sie waren im Zuge weltweiter Ermittlungen gegen Kinderporno-Ringe im Internet auf den Pädagogen gestoßen. 

Fotos vom Missbrauch in der eigenen Familie

Bei Durchsuchungen im Haus des Lehrers hatte die Polizei dann Datenträger mit kinderpornografischem Material entdeckt. Unter anderem stießen die Beamten auch auf Bilder des sexuellen Missbrauchs in der eigenen Familie des Lehrers.

Mehr zum Thema

Mehrfacher Kindesmissbrauch: Landgericht verurteilt Mann zu zwei Jahren Haft.

Vater soll Sohn unter Drogen gesetzt und zum sexuellen Missbrauch angeboten haben.

Betreuer-Ehepaar wegen sexuellen Missbrauchs und Misshandlung vor Gericht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare