Auf B75 und A28

Illegales Autorennen mit Tempo 148 in 70er-Zone: Polizei fasst einen Teilnehmer

Ein Auto fährt in der Dunkelheit über eine Straße, die Belichtungszeit des Fotos erzeugt einen Tempo-Effekt.
+
Ein Auto-Fahrer und ein Mercedes-Fahrer haben sich am Samstag zwischen Bremen und Delmenhorst ein illegales Autorennen geliefert.

Zwei Autofahrer haben sich am Samstagabend ein illegales Autorennen geliefert. Die beiden Raser waren auf der Bundesstraße 75 und der Autobahn 28 unterwegs. Dabei erregten sie die Aufmerksamkeit der Polizei.

  • Zwei Raser liefern sich bei Bremen ein illegales Autorennen
  • Beide Fahrzeuge sind auf der B75 und A28 in Richtund Delmenhorst unterwegs
  • Polizei-Streife fasst einen der Teilnehmer noch vor Ort

Delmenhorst - Die Beamten der Autobahnpolizei Ahlhorn waren am Samstag um 21:25 Uhr in einem zivilen Videomessfahrzeug auf der B75 in Richtung Delmenhorst unterwegs. Dabei fielen ihnen in ihrem mit einem Kamerasystem ausgestatteten Streifenwagen zwei offenbar hochmotorisierte Autos - ein Audi und ein Mercedes-Benz - auf, heißt es in einer Meldung der Polizei.

Zunächst habe der Fahrer des Mercedes den Audi demnach verbotswidrig rechts überholt. Anschließend fuhren die beiden Fahrzeuge des illegalen Autorennens eine Zeit lang mit gleicher Geschwindigkeit nebeneinander, um dann ihre Fahrzeuge stark zu beschleunigen, teilte die Polizei weiter mit. Die Fahrt ging dann von der Bundesstraße 75 auf die Autobahn 28 in Richtung Oldenburg. Dabei stellten die Streifenpolizisten Geschwindigkeiten auf der B75 von bis zu 148 km/h bei erlaubten 70 km/h und 164 km/h bei erlaubten 100 km/h im Bereich der A28 fest.

Strafverfahren nach illegalem Autorennen bei Bremen eingeleitet

Gegen die beiden Fahrzeugführer wurden laut der Mitteilung Strafverfahren wegen der Durchführung eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens eingeleitet. Dem 32-jährigen Fahrer des Mercedes-Benz wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Oldenburg noch vor Ort der Führerschein entzogen. Dem aus dem Landkreis Verden stammenden Mann wurde die Weiterfahrt untersagt. Den Fahrer des Audi konnten die Beamten nicht anhalten. Durch die Polizei werden weitere Ermittlungen geführt, heißt es weiter. Auch ihm droht die Entziehung der Fahrerlaubnis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare