1. leinetal24
  2. Niedersachsen

Falsch zugestellt: 75 Kilo Kokain tauchen in Firma auf

Erstellt:

Von: Jan Knötzsch

Kommentare

Kokain
Kokain mit einem Straßenverkaufswert in Millionenhöhe ist in Northeim sichergestellt worden. (Symbolbild) © Marcus Brandt/dpa

Unerwarteter Fund in einer Firma in Niedersachsen: Beim Öffnen einer gelieferten Box entdecken Mitarbeiter statt der Ware etwas anderes, nämlich: Kokain.

Northeim – Da dürften Mitarbeiter einer Firma aus dem Landkreis Northeim in Niedersachsen nicht schlecht gestaunt haben: Sie öffneten eine Lieferung, in der sie Ware vermuteten – aber nicht die, die sie am Ende vorfanden: Bei der Öffnung der Box, die in die Firma transportiert worden war, befand sich nämlich nicht das erwartete Produkt, sondern Drogen.

Und das auch nicht in gerade kleinen Mengen: Wie das Landeskriminalamt (LKA) berichtet, befanden sich in dem Paket stolze 75 Kilogramm Kokain.

Mitarbeiter von Firma in Niedersachsen finden Kokain in Warenlieferung – es ist mehrere Millionen wert

Nach Angaben des LKA waren die 75 Kilo Kokain in dem Paket, das die Firma im Landkreis Northeim erhalten hatte, in 55 Blöcke abgepackt. Die Firma alarmierte nach dem Fund der Drogen am Mittwochabend, 3. August 2022, direkt die Polizei, wie das LKA am Freitag, 5. August 2022, mitteilte. Daraufhin untersuchten Ermittler dann nach Absprache mit der Staatsanwaltschaft Göttingen drei Container, die das Unternehmen zusammen mit der Kiste aus der Dominikanischen Republik geliefert bekommen hatte.

Darüber, was für eine Lieferung die Firma anstelle des Kokains erwartet hatte, machte das LKA keine Angaben. Die Beamten begründeten dies damit, dass durch die Angaben Rückschlüsse auf die Firma möglich wären. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Schmuggler es versäumt haben, die Drogen in Sicherheit zu bringen, bevor sie bei der Firma eintrafen. Der Straßenverkaufswert des Kokains liegt nach Einschätzung des LKA im Millionenbereich.

Auch interessant

Kommentare