Nach Unglück in Polen

„Escape Rooms“ in Hannover geschlossen - Betreiber wehren sich

Hannover - Weil die erforderlichen Baugenehmigungen fehlen sollen, hat die Stadt Hannover mehrere sogenannte „Escape Rooms“ geschlossen. Dagegen wehren sich die Betreiber mit juristischen Mitteln.

Wie das Verwaltungsgericht der niedersächsischen Landeshauptstadt am Freitag mitteilte, sind in dieser Woche drei Anträge von Betreibern gegen die Nutzungsuntersagung eingegangen. 

In „Escape Rooms“ müssen Gruppen Rätsel lösen, um sich aus verschlossenen Räumen zu befreien. Die Angebote sind als Event bei Firmenfeiern oder Geburtstagspartys beliebt.

Fünf Mädchen sterben in Polen

Im polnischen Koszalin waren Anfang des Jahres fünf 15-Jährige bei einem Feuer in einem „Escape Room“ ums Leben gekommen. Die Mädchen konnten den Ermittlungen zufolge den Flammen nicht entkommen, weil die Türklinke auf der Innenseite des Raumes abmontiert war.

dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare