Einzelhandel: „Keine Geschenke-Krise“

+
Parfüm gehört auch in diesem Jahr zu den Rennern unter den Geschenken.

Hannover - Trotz eines leichten Umsatzrückgangs: Der Einzelhandel in Niedersachsen zeigt sich insgesamt zufrieden mit dem Weihnachtsgeschäft.

"Es gibt eine Wirtschaftskrise, aber keine Geschenke-Krise“, sagte der Geschäftsführer des niedersächsischen Einzelhandelsverbands, Hans-Joachim Rambow, am Dienstag in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur dpa in Hannover.

Zwar erreiche der Einzelhandel nicht das Umsatzniveau des vergangenen Jahres, die Branche erwarte Rückgänge zwischen einem und drei Prozent. „Aber im Großen und Ganzen sind wir zufrieden.“ Ein Problem sei allerdings die klirrende Kälte in den vergangenen Tagen gewesen. Die Läden seien nicht so voll gewesen wie sonst.

Renner im Weihnachtsgeschäft seien klassische Geschenke wie Krawatten, Hemden, Parfüms, Schmuck oder Armbanduhren sowie elektronische Geräte wie Flachbild-Fernseher oder PC-Spiele. Seit mehreren Jahren beobachte der Handel zudem, dass die Menschen „bewusster“ schenkten. „Es wird nicht mehr einfach drauflos gekauft. Das merken wir auch beim Umtausch nach Weihnachten. Der ist zwar immer noch erheblich, aber nicht mehr so bedeutend wie früher.“

Die Wochen vor Weihnachten sind für den Handel die umsatzstärkste Zeit des Jahres. Das Weihnachtsgeschäft macht gut ein Viertel des Jahresumsatzes im Einzelhandel aus. Insgesamt war 2009 für die Branche wegen der Entwicklung der Konjunktur ein Jahr mit Höhen und Tiefen gewesen. Der Einzelhandel sei aber unterm Strich zufrieden,sagte Rambow.

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare