Polizei untersucht Wellblechplatte

Großeinsatz an der A28:  Verdacht auf Gefahrgut nach Atembeschwerden

+
Ein Großaufgebot der Feuerwehr zur A28 für einen Gefahrguteinsatz ausgerückt.

Auf der A28 bei Delmenhorst ist es am Mittwochnachmittag zu einem großen Gefahrguteinsatz gekommen. Eine Wellblechplatte hatte für Atembeschwerden bei zwei Beamtinnen der Autobahnpolizei gesorgt.

Update, 16. Januar: Die Polizei hat mittlerweile erste Ansatzpunkte, woher die Wellblechplatte stammen könnte, die am Mittwochnachmittag einen großen Gefahrguteinsatz auf der A28 ausgelöst hat. Wie sie am Donnerstagnachmittag mitteilt, hat vermutlich ein Lkw-Anhänger-Gespann mit Metallabfällen und Schrott die Wellblechplatte gegen 8 Uhr in Richtung Oldenburg auf Höhe des Parkplatzes Deichhorst verloren. Der Lastwagen soll mit einem dunkelblauen Container beladen gewesen sein.

Jetzt bitten die Beamten erneut mögliche Zeugen oder gar den Fahrer des Lkws selbst, sich an die Autobahnpolizei Ahlhorn zu wenden. Sie ist erreichbar unter 04435/9316-0.

Originaltext, 15. Januar: Delmenhorst - Die Feuerwehr Delmenhorst sperrte gegen kurz nach 11 Uhr den Parkplatz Deichhorst an der A28 sowie den rechten Fahrstreifen in Richtung Oldenburg für einen Gefahrguteinsatz. Zuvor hatten Verkehrsteilnehmer der Polizei gemeldet, dass sich eine Wellblechplatte auf der Fahrbahn befindet. Zwei Beamtinnen der Autobahnpolizei beseitigten den Gegenstand, klagten jedoch schon kurz darauf über Kopfschmerzen und Atembeschwerden.

Daraufhin gingen die Polizistinnen von einem Gefahrgut aus und alarmierten die Feuerwehr, so die Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch. Mit einem Großaufgebot rückten die Feuerwehren der Stadt Delmenhorst an, auch ein ABC-Trupp wurde alarmiert.

Gefahrguteinsatz an A28: Gegenstand an Spezialfirma übergeben

In einer speziellen Umverpackung wurde die Wellblechplatte schließlich an eine Spezialfirma zu übergeben. Diese soll jetzt untersuchen, ob sich gefährliche Substanzen an der Wellblechplatte befinden.

Die Polizeiinspektion versucht unterdessen, die Herkunft des Gegenstands von der A28 herauszufinden. Möglicherweise bestehe weiterhin eine Gefahr für denjenigen, der die Platte transportiert hat, so eine Sprecherin der Autobahnpolizei. Die Person wird gebeten, sich bei der Autobahnpolizei Ahlhorn unter der Telefonnummer 04435/3916-0 zu melden.

Diese Wellblechplatte löste bei den Beamtinnen körperliche Beschwerden aus.

Für Anwohner und andere Verkehrsteilnehmer habe keine Gefahr durch die Wellblechplatte bestanden, heißt es. Auch die beiden Polizeibeamtinnen wurden nach einer kurzen Untersuchung durch die herbeigerufene Rettungswagenbesatzung wieder aus der Behandlung entlassen.

Die A28 ist seit 13.40 Uhr wieder auf allen Spuren für den Verkehr freigegeben. Der Parkplatz Deichhorst blieb zu diesem Zeitpunkt noch gesperrt.

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare