1. leinetal24
  2. Niedersachsen

Auto kracht in Hauswand: Fahrerin lebensgefährlich verletzt

Erstellt:

Von: Johannes Nuß

Kommentare

Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet in der Dunkelheit, während auf dem Display der Hinweis «Unfall» zu lesen ist.
Bei einem Verkehrsunfall in Osterholz-Scharmbeck sind am Mittwochnachmittag zwei Frauen schwerverletzt worden. Eine 63-Jährige war in eine Hauswand gekracht. © Monika Skolimowska/dpa/Archiv

Bei einem Verkehrsunfall in Osterholz-Scharmbeck sind am Mittwochnachmittag zwei Frauen schwerverletzt worden. Eine 63-Jährige war in eine Hauswand gerast.

Osterholz-Scharmbeck – Bei einem schweren Verkehrsunfall in Osterholz-Scharmbeck (Landkreis Osterholz) in Niedersachsen hat sich am Mittwochnachmittag, 30. November 2022, gegen 14:00 Uhr eine 63-jährige Autofahrerin lebensgefährliche Verletzungen zugezogen. Wie die Polizei in einem Bericht an die Presse schreibt, sei die Frau zuvor mit ihrem Wagen aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen. Mit im Fahrzeug befand sich eine 61-jährige Beifahrerin.

Auto kracht in Hauswand: Fahrerin lebensgefährlich verletzt

Wie es im Polizeibericht heißt, sei der Ford aus bisher ungeklärter Ursache in Höhe der Marktweide in Osterholz-Scharmbeck nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Der Ford stieß dabei zunächst mit Pollern am Straßenrand zusammen und krachte schließlich in die Hauswand, wo das Fahrzeug zum Stehen kam. Eine Fußgängerin wich dem Ford aus.

Nach derzeitigem Stand wurde die 63-Jährige lebensbedrohlich und ihre Beifahrerin schwer verletzt. Beide wurden mit Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Ein Rettungshubschrauber war ebenfalls im Einsatz. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Für den Zeitraum der Unfallaufnahme sperrte die Polizei den Kreuzungsbereich.

Weitere Blaulichtmeldungen: Sprengung von Geldautomaten in Niedersachsen seit 2015 verdoppelt

Ein Überholmanöver auf der Landesstraße 202 zwischen Bruchhausen-Vilsen und Martfeld hat für einen Autofahrer am Mittwochmorgen tödliche Folgen gehabt. Der 33-jährige Autofahrer habe laut Polizeiangaben versucht, eine Fahrzeugkolonne zu überholen, und die Kontrolle über seinen Wagen verloren.

In Niedersachsen hat es in diesem Jahr so viele Sprengungen von Geldautomaten gegeben, wie noch nie zuvor. Seit 2015 hat sich der Wert verdoppelt.

Auch interessant

Kommentare