Unfall am Montagmorgen

Vollsperrung auf der A1: Lastwagen kippt zwischen Ahlhorner Heide und Wildeshausen um

+
Ein Sattelzug blockiert am Montagmorgen die A1 zwischen Dreieck Ahlhorner Heide und Wildeshausen-West.

Die Autobahn 1 ist zwischen Dreieck Ahlhorner Heide und Wildeshausen-West voll gesperrt. Ein Lastwagen ist auf der Fahrt in Richtung Bremen umgekippt.

  • Unfall auf der A1 zwischen Dreieck Ahlhorner Heide und Wildeshausen-West
  • Lastwagen blockiert A1-Fahrbahn zwischen Osnabrück und Bremen
  • Umleitung nach A1-Unfall führt über A29 und A28

A1/Ahlhorner Heide - Ein Lastwagen-Unfall sorgt am Montagmorgen für erhebliche Verkehrsbehinderungen auf der A1 zwischen Osnabrück und Bremen. Ein Lastwagen war zwischen dem Dreieck Ahlhorner Heide und der Anschlussstelle Wildeshausen-West in Fahrtrichtung Bremen unterwegs, als sich der Unfall ereignete. Dabei kippte der Sattelzug auf die Seite und blockiert seitdem die Fahrbahn.

Nach Angaben der Autobahnpolizei Ahlhorn fuhr ein 48-jähriger Mann aus Alpen im Kreis Wesel kam mit seinem Sattelzug, der mit mehreren Tonnen Obst und Gemüse beladen war, zu Beginn einer Baustelle nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte zunächst mit den dort aufgestellten Warnbaken. Anschließend fuhr der Sattelzug auf die Betonschutzwand der Baustellenabsicherung auf, wobei er diese wie eine Rampe nutzte. Durch das Auffahren auf die Schutzwand kippte der gesamte Sattelzug um, stürzte auf die linke Fahrzeugseite und blieb auf der Fahrbahn liegen.

Die Polizei und die Rettungskräfte sind vor Ort. Die Bergung des Unfallfahrzeugs steht noch bevor. Laut Verkehrsmanagementzentrale Niedersachsen bleibt die Fahrbahn zwischen Dreieck Ahlhorner Heide und Wildeshausen-West in Fahrtrichtung Bremen gesperrt. Auch die Überleitung von der Autobahn 29 in Richtung Bremen bleibt vorerst gesperrt. Die Autobahn ist voraussichtlich noch bis 11 Uhr gesperrt.

Unfall auf der A1 bei Ahlhorner Heide: Ursache unbekannt

Die empfohlene Umleitung führt über die A29 in Richtung Oldenburg, dort geht es weiter auf die A28 in Richtung Bremen. Am Dreieck Stuhr können Verkehrsteilnehmer dann wieder auf die A1 in Richtung Bremen/Hamburg fahren.

Details zur Unfallursache, zu Verletzten und zum entstandenen Sachschaden sind im Moment noch nicht bekannt. Auf der Autobahn A1 kam es zudem beim Rettungsversuch der Feuerwehr beinahe zur Katastrophe im Landkreis Oldenburg, wie nordbuzz.de* berichtet.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare