Zwei Menschen schwer verletzt

Schwere Unfälle auf der A1: Fahrbahn Richtung Hamburg stundenlang gesperrt

A1: Schwerer Unfall und Sperrung im Landkreis Harburg
+
Bei einem schweren Unfall auf der A1 bei Hollenstedt ist die Fahrerin des Ford Fiesta schwer verletzt worden.

Zwei schwere Unfälle auf der Autobahn 1 haben im Landkreis Harburg für eine mehrstündige Sperrung in Richtung Hamburg gesorgt. Es gab Verletzte.

  • A1 Bremen-Hamburg: Schwere Unfälle bei Hollenstedt
  • A1 nach Unfällen bei Hollenstedt stundenlang gesperrt
  • Zwei Personen bei A1-Unfällen schwer verletzt

A1/Hollenstedt - Die beiden schweren Unfälle auf der A1 ereigneten sich am Donnerstagnachmittag zwischen Bremen und Hamburg bei Hollenstedt (Landkreis Harburg).

A1 Richtung Hamburg: Frau wird bei Ausweichmanöver schwer verletzt

Der 40 Jahre alte Fahrer eines Sattelzugs wollte gegen 15.40 Uhr kurz hinter der A1-Anschlussstelle Hollenstedt - Richtung Hamburg - zum Überholen ansetzten. Dafür wechselte er vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen und übersah einen heranfahrenden Ford einer Frau. Die Autofahrerin konnte noch ausweichen und kollidierte mit der Mittelschutzplanke. Daraufhin verlor sie die Kontrolle über den Ford und schleuderte über alle Fahrstreifen. Das Auto krachte zum Schluss in die Außenschutzplanke und blieb auf dem Seitenstreifen liegen. Die Frau ist schwer verletzt worden und wurde mit Rückenverletzungen per Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen, berichtet die Polizei.

A1: Folgeunfall Richtung Hamburg - BMW-Fahrer übersieht Stauende

In Folge des ersten Unfalls staute sich der Verkehr auf der A1 in Richtung Hamburg. Ein 30 Jahre alter BMW-Fahrer erkannte das Stauende vermutlich zu spät und fuhr auf den vor ihm fahrenden VW Sharan eines 55 Jahre alten Mann aus Schleswig-Holstein auf. Durch die Wucht des Aufpralls ist der Sharan auf den Sattelzug eines 43-Jährigen aus Hamburg aufgeschoben worden. Der Sattelzug-Fahrer blieb unverletzt. Der Sharan-Fahrer ist schwer und der BMW-Fahrer leicht verletzt worden.

Der Fahrer des VW Sharan ist bei der Kollision mit einem Sattelzug schwer verletzt worden.

Die

A1 von Bremen nach Hamburg

musste an der Unfallstelle für

rund zwei Stunden gesperrt werden

. Der Sachschaden der beiden Unfälle wird von der Polizei auf etwa 90.000 Euro geschätzt. 

Auf der Autobahn A1 kam es zudem beim Rettungsversuch der Feuerwehr beinahe zur Katastrophe im Landkreis Oldenburg, wie nordbuzz.de* berichtet.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare