Cornelia Lehne stellt sich nicht wieder zur Wahl / Inge Bade übernimmt kommissarisch für ein Jahr

DRK Wrisbergholzen sucht Vorsitzende

Das DRK-Vorstandteam verabschiedet die langjährige Vorsitzende Cornelia Lehne (von links): Heidi Littke, Regina Eckert, Susanne Laue, Inge Bade, Cornelia Lehne und Diane Hahne. Foto: Meyfarth

WRISBERGHOLZEN Schlechte Nachrichten beim DRK-Ortsverein Wrisbergholzen: Nachdem sich die bisherige Vorsitzende Cornelia Lehne nicht wieder zur Wahl stellte, bleibt das Amt vakant. Auch während der Jahreshauptversammlung erklärte sich niemand bereit, neue erste Vorsitzende zu werden. Die zweite Vorsitzende Inge Bade übernimmt deshalb die Position kommissarisch für ein Jahr.

Leider sei es schwer, einen Nachfolger zu finden, gab Cornelia Lehne zu Bedenken. Sie selbst war zehn Jahre erste Vorsitzende und insgesamt 14 Jahre im Vorstand des DRK-Ortsvereins aktiv. Die Arbeit habe ihr immer Spaß gemacht, sagt sie, doch nun wolle sie aus persönlichen Gründen kürzer treten. Für ihr langjähriges Engagement dankten ihr ihre Mitstreiter mit einem Blumenstrauß. Bei den Wahlen wurden Schatzmeisterin Heidi Hasse und Schriftführerin Melanie Weidner in ihren Ämtern bestätigt. Neue Beisitzerinnen sind neben Susanne Laue und Regina Eckert Heidi Littke und Diane Hahne.

Trotz des Personalproblems ist der DRK-Ortsverein ein sehr aktiver Verein. Wenn in Wrisbergholzen etwas los ist, sind die Rotkreuzler dabei. Der Ortsverein ist zwar mit 61 Mitgliedern einer der kleinsten im Bereich des DRK-Kreisverband Alfeld, gehört aber mit zu den aktivsten. Die Mitglieder sind mit eigenen Ständen und Aktionen bei Veranstaltungen im Dorf dabei, organisieren Angebote für Senioren und Kinder, Kranken- und Altenbesuche, betreuen Blutspendetermine, meistern die alljährlichen Frühjahrs- und Herbstsammlungen. Zu den bewährten Angeboten gehört mittlerweile auch der lebendige Adventskalender. Cornelia Lehne dankte allen Helfern. Die Verwirklichung sei durch die engagierte Mitarbeit überhaupt erst möglich gewesen. Für 2014 ist unter anderem am 26. April um 15 Uhr wieder ein Spielenachmittag geplant. Im Herbst soll wieder ein Frauenfrühstück organisiert werden.

Gerne hätte die scheidende erste Vorsitzende während der Jahreshauptversammlung auch langjährige Mitglieder ausgezeichnet. „Aus Krankheitsgründen ist leider niemand der zu Ehrenden gekommen“, bedauert Cornelia Lehne. Die Auszeichnungen von Waltraude Braukhane, Else Laue, Gertrud Bugl (für 50 Jahre), Christa Bartels, Gerlinde Kupka, Hildegard Leonhard (für 40 Jahre) und Hanna Marahrens (für 25 Jahre) sollen deshalb persönlich überbracht werden. pbm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare