Jahreshauptversammlung beim SV Westfeld

Vorsitzender Thomas Vennemann: „Ich bin sehr stolz“

Der Vorstand des SV Westfeld draußen am Clubhaus.
+
Der SV Westfeld hat seinen Vorstand teilweise neugewählt. Heiner Piel (vorne links) ist nun Veranstaltungsbeauftragter. Emely Hauch (vorne, Zweite von links) übernimmt die Sparte Damenfußball und Maren Konrad (vorne, Dritte von links) übernimmt das Amt der Schriftführerin.

Nachdem die Jahreshauptversammlung des SV Westfeld aufgrund der Corona-Pandemie nicht wie gewohnt stattfinden konnte, wurde sie nun am Freitag nachgeholt. Erstmals fand sie auf dem Sportplatz statt. Auf dem Programm standen auch die umfangreichen Neuwahlen. Auf Ehrungen wurde diesmal verzichtet.

„Ich freue mich, dass ich doch einige Leute begrüßen kann“, eröffnete Thomas Vennemann als Vorsitzender die Versammlung. In seinem Jahresbericht blickte er noch einmal auf das Jahr 2019 zurück. „Das Jahr war sehr erfolgreich und hat mir viel Spaß gemacht“, so Vennemann. Zum Jahresablauf gehörten unter anderem das Skat- und Doppelkopf-Turnier und ein neues Fußball-Hallenturnier. Doch das große Highlight war das Zeltfest für den Verein. „Wir haben jahrelang darauf hingearbeitet und hatten die Unterstützung des gesamten Dorfs. Darauf bin ich sehr stolz. Es war so ein tolles Fest, alles hat gepasst. Ich möchte mich bei allen bedanken, die dies unterstützt haben“, freut sich Thomas Vennemann noch immer. Gefeiert wurden 125 Jahre Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Westfeld und 66 Jahre SV Westfeld. Für Musik sorgten unter anderem die Sounders und die Kapellen aus den Nachbarorten. Außerdem wurde Spiel und Spaß auf dem Sportplatz geboten und beim Fünf-Kampf konnten die Kräfte gemessen werden. Nach einer langen Nacht folgten die Katervesper und der Festumzug. Auch der finanzielle Erfolg war für den SV Westfeld nicht unerheblich. 3 300 Euro wurden fast ausschließlich für den Ausbau des Vorbaus am Vereinsheim genutzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare