Gute Finanzsituation in der Gemeinde Westfeld / Straßenumbenennungen

Aus dem Unterdorf wird „Am Schlosspark“

Das Unterdorf gibt es künftig nur noch in Segeste, in Wrisbergholzen wird die Straße umbenannt. Foto: Meyfarth

WESTFELD J Die Wrisbergholzer Anwohner im Unterdorf wohnen demnächst „Am Schlosspark“. Das hat der Rat der Gemeinde Westfeld während seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Im Zuge der Umwandlung in die Einheitsgemeinde „Sibbesse“ müssen Straßennamen, die mehrfach vorhanden sind, unbenannt werden. Das Unterdorf gibt es noch in Segeste.

Deshalb wird auch die Hauptstraße in Zukunft „Westfelder Hauptstraße“ heißen. Darauf einigten sich die Ratsmitglieder nach kurzer Diskussion. Zur Debatte stand auch die Bezeichnung „Westfelder Straße“, doch diese Version lehnte das Gremium mehrheitlich ab. Nicht betroffen ist die Schmiedestraße, die es auch in Eberholzen gibt, da der dortige Rat erklärt hatte, die Straße seinerseits umzubenennen. Keine Änderung gibt es bei der Postleitzahl. Die wird für die Einheitsgemeinde „Sibbesse“ nach wie vor 31079 sein.

Die Anschrift der Wrisbergholzer im Unterdorf beispielsweise lautet demnach zukünftig: Max Mustermann, Wrisbergholzen. Am Schlosspark 45, 31079 Sibbesse.

Während der Sitzung segneten die Ratsmitglieder auch den letzten Haushalt ab. „Das ist ein historischer Moment“, sagte Gemeindedirektor Andreas Amft. Der Ergebnishaushalt, also die Gewinn- und Verlustrechnung, weist einen Überschuss von 13 600 Euro aus. Der Finanzhaushalt, der die Einnahmen und Ausgaben widerspiegelt, schließt mit einem Plus von 30 600 Euro ab. Keine Veränderung gibt es bei den Steuerhebesätzen. Sie liegen nach wie vor bei 380 Punkten. Das zeige auch, dass Rat und Verwaltung in der Vergangenheit stets wirtschaftlich gehaushaltet hätten, sagte Amft und fügte hinzu: „Damit liegen wir Niedersachsenweit im unteren Mittelfeld.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare