Frauen des DRK Eberholzen sind sehr aktiv / Ehrung langjähriger Mitglieder

Über 1 000 Stunden...

Der DRK-Ortsverein Eberholzen zeichnet treue Mitglieder aus (vorne von links): Hannelore Otto, Erika Brüggemann, Käthe Hüterott, Sigrid Lüke; (dahinter von links): Vorsitzende Marita Hunze, Anita Klages, Rosemarie Knösel, Elsa Mohmeyer und Karin Knust vom DRK-Kreisverband Alfeld. Foto: Neumann

Eberholzen „So eine Ehrung ist etwas ganz Besonderes für mich“, sagte die zweite Vorsitzende des DRK-Kreisverbandes Alfeld, Karin Knust, bei der Jahreshauptversammlung des DRK Eberholzen und würdigte die 60-jährige Mitgliedschaft von Erika Brüggemann und die 50-jährige Zugehörigkeit von Margot Adam, Rosemarie Knösel, Käthe Hüterott und Christa Rinne mit der goldenen Ehrennadel und der Urkunde des DRK.

Doch zuvor hatte sie gemeinsam mit Marita Hunze, der Vorsitzenden des Ortsvereins, weitere treue Mitglieder mit Ehrennadeln und Urkunden ausgezeichnet. 40 Jahre im DRK sind Sigrid Lüke und Hannelore Otto. Für 25-jährige Zugehörigkeit wurden Anita Klages, Elsa Mohmeyer und Marlies Henrych ausgezeichnet.

„Die DRK-Damen waren wieder sehr fleißig“, zog Marita Hunze im Tätigkeitsbericht des Vorstandes Bilanz. Über 1 000 ehrenamtliche Stunden haben die Eberholzer Rot-Kreuz-Frauen geleistet. Sie sprach über zwei Altpapiersammlungen und zwei Blutspende-Termine mit 89 Spendern. Es war ein ereignisreiches Jahr. Wie in der Vergangenheit stand auch die Fürsorge der Mitglieder im Vordergrund. Viele Geburtstage, Ehejubiläen, Kranken- und Seniorenheimbesuche standen im Terminkalender. Auch für das gute Miteinander und die Geselligkeit wurde viel organisiert ging aus dem Bericht der Vorsitzenden hervor. 39 Personen kamen zum Matjesessen ins Pfarrhaus.

Aktionen und Fahrten

Die gut besuchten Begegnungsnachmittage waren wie immer kurzweilig und ideenreich. Es wurde Fasching gefeiert, lustige Sketche aufgeführt, der Osterhase ließ sich blicken und es gab eine Weihnachtsfeier mit Ehrengästen. Eingeladen wurden der Bürgermeister Rudolf Brandes, der Gemeindepastor Rudolf Friemelt und sein Vorgänger Volker Gallmeyer. Jutta Johannböke hatte die Mitglieder zweimal in die Historie von Eberholzen eingetaucht: Die plattdeutschen Geschichten, von Sigrid Lüke vorgelesen, waren für alle eine willkommene Abwechslung. Mit einem gut besetzten Bus ging es bei einem Tagesausflug nach Nienburg. Warum denn immer in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nahe liegt, dachte sich der Vorstand und besuchte mit einer Gruppe die Marienburg bei Nordstemmen.

Die Seniorengymnastikgruppe trifft sich jeden Donnerstag von 15 bis 16 Uhr im Gasthaus „Zum guten Happen“. Hierzu wie auch zu den Begegnungsnachmittagen sind neue Mitglieder willkommen, schloss die Vorsitzende ihren Jahresbericht. bn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare