Neues Kinderbuch

Auf der Suche nach Vorbestellungen kommt „Auf der Suche“ gut an

Sibbesse – Ein kleiner Igel verliert durch ein Feuer seine Heimat und begibt sich auf die Suche nach einem neuen Zuhause. Doch überall trifft er auf Ablehnung. Diese Geschichte über Vorurteile, Freundschaft und den Glauben an sich selbst erzählt das Buch „Auf der Suche“. Durch Crowdfunding kann die liebevolle und tiefgründige Kindergeschichte nun auch der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden. Die Idee stammt von Lehrerin Ronja Padurlar. Für ihre Tochter Mavi Emilia wollte sie ein Kinderbuch in Reimform schreiben und dabei auch metaphorisch die Situation der Flüchtlinge beschreiben. Ein kleiner Igel ist auf der Suche nach einem neuen Zuhause und neuen Freunden. Doch den anderen Tieren sind seine Stacheln zu spitz oder er hustet zu laut. Doch eines Tages wirbelt ein Unwetter alles durcheinander und der kleine Igel wächst über sich hinaus. Er freundet sich mit einem Maulwurf an und hilft auch den anderen Tieren. Seine Stacheln helfen ihm, Futter aufzusammeln – und sein lautes Husten rettet einen Vogel vor einem Jäger. Illustriert wurde die Geschichte von Ronja Padurlars Vater, dem Lamspringer Künstler Micha Kloth. „Von den Büchern haben wir anfangs 15 Exemplare digital drucken lassen. Es sollte eine schöne Erinnerung für meine Enkelin sein. Doch plötzlich gab es so eine große Nachfrage danach“, erklärt Micha Kloth. Der Hottenstein-Verlag zeigte ebenfalls ein großes Interesse. Neben der tiefgründigen Geschichte sind vor allem auch die bunten knalligen Bilder schön für Kinder. Diese sollen beim Druck auch wie ursprünglich herüberkommen, was die Kosten steigert. Zusätzlich besteht das Kinderbuch nicht nur aus ganzen, sondern auch aus halben Seiten, die sich extra aufklappen lassen. So können die Kinder viel Neues entdecken. Das spezielle Format stellte den Buchverlag vor eine große Herausforderung. Damit sich der Druck lohnt, müssten 2000 Exemplare abgenommen werden. Dabei ist es Sabine und Michael Hartmann aber auch wichtig, dass das Buch nicht über 20 Euro kostet. Über Crowdfunding konnte das Projekt nun realisiert werden. Normalerweise werden Bücher vor allem auf Lesungen gekauft und bestellt. Das ist in der aktuellen Corona-Situation aber nicht möglich. Damit das Buch produziert werden kann, sind 350 Bestellungen nötig. Als besonderen Anreiz für die Bestellung hat Micha Kloth noch einen einzigartigen Gewinn geschaffen. Wer ein Buch bestellte und bezahlte, hatte die Chance, eine von 50 Lithographien des Künstlers zu gewinnen. Diese wurden jetzt im Garten der Familie Hartmann übergeben. „Bisher sind 320 Bestellungen eingegangen. Es hat besser geklappt als wir uns das vorgestellt haben. Viele haben auch gleich mehrere Bücher bestellt. Und auch heute wurden wieder Bestellungen aufgegeben. Wir gehen also davon aus, dass das Kinderbuch Ende Augst in den Druck gehen kann“, freut sich Sabine Hartmann. Ziel war es ursprünglich die Bücher spätestens im Dezember übergeben zu können. „Ich fühle mich beim Hottenstein-Verlag sehr gut aufgehoben. Die Zusammenarbeit ist sehr persönlich“, lobt Micha Kloth. Für ihn ist es die erste Illustration eines Kinderbuchs. Und aufgrund des großen Interesses zieht die Geschichte noch weitere Projekte nach sich: „Aus dem Buch soll nun auch ein Theaterstück entstehen, dass 2022 bei der Landesgartenschau in Bad Gandersheim präsentiert werden soll“. Im Rahmen dieses Theaterstücks wird zudem auch eine Naturpädagogin mit Kindergärten und Schulen zusammenarbeiten, um den Kindern die Inhalte und das Leben im Wald noch besser zu vermitteln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare