Übersetzer Ingo Herzke liest in seiner alten Heimat Wrisbergholzen / Interessante Einblicke

„Sprache ist wichtiger als Handlung“

Ingo Herzke stellt den Zuhörern Kostproben seiner Arbeit vor. Foto: Meyfarth

WRISBERGHOLZEN J Ingo Herzke liebt Sprache. Aber selbst schreiben? Nein, das dann eher nicht. Ingo Herzke konzentriert sich lieber auf das Übersetzen von englischsprachiger Literatur, und der Erfolg gibt ihm Recht. Mit seinen Übersetzungen hat der gebürtige Wrisbergholzer zahlreiche Autoren in Deutschland berühmt gemacht. Der 49-Jährige war nun zu Gast in seiner alten Heimat und stellte den Zuhörern im Dorfgemeinschaftshaus Kostproben seiner Arbeit vor.

Mit im Gepäck hat er Bücher von Nick Hornby, Alan Bennett und Kate de Gold, die er übersetzt hat. Er liest von Fußball und Arsenal, der Pfarrersfrau und dem Sex. Er findet Worte für zwei schwule Drehbuchautoren in den 60er Jahren und das Mädchen Perry, das für seine demente Oma ein Buchstabenbuch macht.

„Das Wichtigste, das ein Übersetzter können muss, ist Deutsch“, sagt er und da kommt ihm seine Liebe zur Sprache zur Hilfe. Sprache sei ihm wichtiger als die Handlung selbst, verrät er. Im Wrisbergholzer Dorfgemeinschaftsraum gerät er ins Plaudern, erzählt von Arbeitsabläufen und großen Romanen, an denen auch schon mal zwei Übersetzer zeitgleich arbeiten müssen. „Der eine übersetzt dann stupid mit bescheuert, der andere lieber mit dämlich, da muss man sich dann irgendwie einigen“, sagt Herzke. Manchmal sei es nicht so leicht, alle Wortspiele mitzumachen oder den Unterton rüberzubringen. Hinzu kämen oft auch einfach Kulturunterschiede.

Schwierig werde es auch, wenn Passagen sich reimen sollen oder es sich, wie bei der Geschichte von Perry, um Buchstaben des Alphabetes und die dazugehörigen Wörter handele.

Aber Ingo Herzke gelingt auch das scheinbar mühelos, so sprachverliebt jongliert mit den einzelnen Worten.

Bekannt geworden ist Herzke im Jahr 2000 durch die Übersetzung von A.L. Kennedys Roman „Gleißendes Glück“, der in allen deutschsprachigen Feuilletons begeistert rezensiert wurde.

Ingo Herzke ist in Wrisbergholzen aufgewachsen und hat am Alfelder Gymnasium Abitur gemacht. Er studierte in Göttingen und Glasgow Anglistik und Geschichte und lebt heute mit Frau und zwei Kindern in Hamburg. pbm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare