6 000 Besucher bei den „Heersumer Sommerspielen“

Wrisbergholzer Sommermärchen

+
Die Einwohner verkleiden sich als „Wrisbergholzer“ gingen in Bademänteln zum Abschluss auf die Bühne.

Wrisbergholzen – Das „Wrisbergholzer Sommermärchen“ ist zu Ende. Rund 6 000 Zuschauer besuchten in den vergangenen Monaten das kleine Dorf, um die diesjährigen Sommerspiele des „Forum Heersum“ mitzuerleben.

Ende Juni starteten die Vorstellungen des Vampirspektakels „Vlad” in Wrisbergholzen als Teil des Festprogramms zum 1000-jährigen Bestehen des Dorfes. Bereits kurz nach der Premiere erfreute sich ein breites Publikum an dem Theaterstück. Alle Vorstellungen waren sehr schnell ausverkauft, und so wurde im September noch eine Zusatzvorstellung angeboten. Insgesamt waren mehr als 6 000 Zuschauer aus Nah und Fern in Wrisbergholzen um die Geschichte von Gräfin Mary und ihrem geliebten Vlad in einer besonderen Kulisse um Schloss und Kirche mitzuerleben. Die anfängliche Skepsis wich auch bei den Wrisbergholzern sehr schnell einer Begeisterung. Heute ist das Dorf stolz, eine der Heersummer U-Bahnhaltestellen im Ort zu haben. Bereits zur Premiere wurden die Häuser auf der Moppenstraße bemalt und geschmückt und zogen den ein oder anderen neugierigen Blick auf sich. Nach der Sommerpause vervollständigte ein echter Sarg mit Fahrzeug die Kulisse auf der in „Sarggasse“ umbenannten Durchgangsstraße. Mit der letzten Vorstellung der Sommerspiele endete im September auch das Sommermärchen in und für Wrisbergholzen. Für die tolle Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen des Forums, den Schauspielern sowie Musikern und vor allem mit dem TTC-Heersum, der für die Verpflegung in den Spielpausen sorgte, bedankten sich die Einwohner, indem sie sich als „Wrisbergholzer“ verkleideten und in Bademänteln zum Abschluss auf die Bühne gingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare