Vorsitzender Adolf Kühn macht bedingt weiter / Chorgemeinschaft mit Petze

Sänger Kurt Maedje nach 61 Jahren verabschiedet

Verabschiedung und Ehrung beim Gemischten Chor Eintracht Sibbesse. Von links: Helmut Vogel, Kurt Maedje, Wolfgang Ernst, Adolf Kühn. Foto: Neumann

SIBBESSE Ein Wechselbad der Gefühle erlebten die Mitglieder des Gemischten Chores Eintracht Sibbesse bei der Jahreshauptversammlung. Durch die Änderung der Tagesordnung gab es Rücktritte. Die Mitglieder waren irritiert, der 1. und 2. Vorsitzende, die Schriftführerin, die Notenwartin und der Vergnügungsausschuss legten ihre Ämter nieder.

Trotz dieser unerfreulichen Überraschung gab es im Bericht des bisherigen Vorsitzenden Adolf Kühn Positives zu hören. So hatte der Chor am Festwochenende der 1025-Jahr-Feier in Sibbesse gut mitgezogen.

Das eigene Jubiläum zum 125-jährigen Bestehen mit dem Festakt in der gut besuchten Nikolai-Kirche und das Freundschaftssingen mit acht Gastchören vor einem großen Publikum in der Grundschule gingen einwandfrei über die Bühne. Das Programm bestach durch das abwechslungsreiche Repertoire der Chöre.

Etwas wehmütig verabschiedete sich der Gemischte Chor Eintracht mit seiner Dirigentin Tatiana Mardari bei seinem letzten öffentlichen Auftritt. Bereits im Vorfeld wurden die Mitglieder informiert, dass eine weitere Zusammenarbeit mit der Dirigentin nicht mehr möglich war. Äußere Begleitumstände – die weite Entfernung der Dirigentin zu den Singabenden – hatten zu diesem Entschluss geführt, im guten Einvernehmen hatte man sich getrennt. „Damit es weitergeht“, so Kühn, hatten erste Gespräche mit dem Vorstand des Gemischten Chor Petze zwecks Bildung einer Chorgemeinschaft stattgefunden. Die Sibbesser Sängerinnen und Sänger sollen aber ihre Eigenständigkeit behalten, wurde beschlossen. Nach verschiedenen Diskussionen gaben die Mitglieder grünes Licht, sie hatten sich einstimmig für diesen Vorschlag ausgesprochen. Weitere Gespräche über ein künftiges Zusammenwirken mit den Petzern werden aufgenommen. Das Hauptanliegen dieses Abends war noch nicht vom Tisch. Kühn suchte händeringend einen Nachfolger: „Auf Biegen und Brechen. Es muss ein neuer Vorstand her. Es darf doch nicht so schwer sein, vier oder fünf Personen zu finden, die sich die Vorstandsarbeit teilen“, rief er in die Runde. Der Appell blieb ohne Echo, es meldete sich niemand. In der Hoffnung einen neuen Vorsitzenden zu finden, äußerte Adolf Kühn einen Kompromiss: Ein halbes Jahr bis zur Jahreshauptversammlung würde er weiter machen, dann stehen Neuwahlen auf der Tagesordnung.

Es gab aber auch Personelles an dem Abend. Kurt Maedje wurde auf eigenen Wunsch verabschiedet. Seit 61 Jahren ist er aktiver Sänger im Chor. Davon war er 13 Jahre Kassierer. Der 81-Jährige war mit Begeisterung dabei und ließ ganz selten einen Singabend ausfallen. Helmut Vogel wurde für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt. Wolfgang Ernst, 2. Vorsitzender des Chorbezirks Alfeld/Hildesheim, verlieh ihm die silberne Ehrennadel verbunden mit der Urkunde des Niedersächsischen Chorverbandes. bn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare