17 Jugendfeuerwehren beteiligen sich am O-Lauf in Westfeld

Der Pokal bleibt im Ort

Die Mannschaftsführer freuen sich über Pokale und Urkunden. Foto: Fritzsche

WESTFELD Die Jugendfeuerwehr Rössing gehörte zu den 17 Mannschaften, die sich im Westfelder Feuerwehrhaus bei Gemeindejugendfeuerwehrwartin Martina Albes meldeten, damit sie von ihr die Unterlagen zum Orientierungslauf der Jugendfeuerwehren des Brandabschnitts West ausgehändigt bekamen.

Monika Albes, die gleichzeitig als Jugendwartin der gastgebenden Ortsfeuerwehr fungiert, händigte den Rössinger Kameraden Dennis Kantack und William Meyer den Westfelder Ortsplan nebst Aufgabenzettel aus und gab erste Erläuterungen, bevor sich die Rössinger Jugendfeuerwehrwarte mit ihren Schützlingen Silvio Schneider, Hanno Benndorf und Jannis Greupner auf die 3,5 Kilometer lange Strecke durch den Ort machten.

Dabei galt es nicht nur der eingezeichneten Strecke zu folgen, sondern auch Schilder mit aufgemalten Buchstaben zu finden, die anschließend das Lösungswort „Brandabschnitt West“ ergeben sollten.

Unterwegs waren ortsspezifische Fragen zu beantworten, und an sieben Stationen musste die Geschicklichkeit und das Wissen der jungen Teilnehmer unter Beweis gestellt werden. „Das hat unheimlich viel Spaß gemacht“, stellten Dennis Kantack und William Meyer zweieinhalb Stunden später fest. Die vorbereiteten Stationen Seilspringen, Zielspritzen, Schlauchkegeln, Teebeutel-Weitwurf, ein Deutschland-Quiz, Kuppeln und die Schwammwasserstaffel hatten einen großen Unterhaltungsfaktor, und so zeigten sich alle 17 teilnehmenden Mannschaften angetan vom O-Lauf der Westfelder Jugendfeuerwehr, die damit gleichzeitig ihr 50-jähriges Bestehen feierte.

„50 Jahre Jugendfeuerwehr Westfeld ist ein herausragendes Ereignis und spricht dafür, dass es der Ortsfeuerwehr immer gelungen ist, engagierte Jugendwarte zu haben, die den Nachwuchs begeistern können“, stellte Landtagsabgeordneter und stellvertretender Landrat Klaus Krumfuß fest und sprach ebenso wie Sibbesses Samtgemeindebürgermeister Hubertus Schneider Glückwünsche, Dank und Anerkennung aus. „Wir erreichen leider nicht mehr alle Jugendlichen für die Feuerwehr, aber wir alle brauchen die Feuerwehr“, so der Verwaltungschef.

Glückwünsche

„Wer die Jugend hat, der hat die Zukunft“, machte Westfelds Bürgermeister Herbert Zimmermann deutlich und gratulierte der Wehr ebenso wie die stellvertretende Landrätin Waltraud Friedemann, Abschnittsleiter Heiko Bartels, Gemeindebrandmeister Jürgen Kuhlemann, Abschnittsjugendfeuerwehrwart Peter Hoffmeister und Ortsbrandmeister Bernd Hohensee.

Zwischen den zahlreichen Grußworten und Glückwünschen hatte Martina Albes die ersten Siegerehrungen der O-Lauf-Teilnehmer vorgenommen und das „eigentlich gute Gefühl“ der Rössinger Jugendfeuerwehr sollte dann auch nicht täuschen. Sie konnten eine Urkunde für den 7. Platz in Empfang nehmen und verwiesen mit 106 Punkten die Feuerwehren aus Almstedt (105), Heyersum (101), Banteln (99), Segeste (98), Gronau (88), Wrisbergholzen (86), Betheln (82), Sehlde-Mehle (77), Deilmissen und Brüggen (je 75) auf die nachfolgenden Plätze. Den sechsten Rang erreichte die gemeinsame Gruppe aus Esbeck und Elze (114), hinter Barfelde-Eitzum (115) und Barnten (117).

Jeweils mit einem Pokal belohnt wurde die Jugendfeuerwehr aus Wallenstedt, die mit 122 Punkten Platz 3 belegte sowie die Nachwuchs-Kameraden aus Eime (137), die auf den zweiten Platz kamen.

Der größte Pokal für die beste Platzierung blieb im Ort, den konnten sich die Westfelder Jugendfeuerwehrmitglieder mit erreichten 139 Punkten sichern und unter dem Beifall aller Teilnehmer in Empfang nehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare