Dechant Stefan Lampe hat die Pfarrverwaltung vor Ort übernommen / Fusion im November 2014

Pfarrgemeinde steht vor Umbruch

Der Herzenswunsch vieler Gemeindeglieder, sich persönlich von ihrem Pfarrer Bruno Beierle zu verabschieden, sollte nicht in Erfüllung gehen. Da sich der katholische Geistliche aufgrund einer schweren Erkrankung schon seit Wochen in stationärer Behandlung befindet, war eine Teilnahme an der Heiligen Messe anlässlich seines Abschiedes in Bad Salzdetfurth nicht möglich. Foto: Vollmer

WESTFELD Mit der Verabschiedung von Pfarrer Bruno Beierle steht die katholische Pfarrgemeinde „Heilige Familie“ mit St. Laurentius und St. Mariä Himmelfahrt Westfeld vor einem Umbruch. Bis zur Fusion im November 2014, bei der dann die Gemeinden Heilige Familie Bad Salzdetfurth mit St. Mariä Himmelfahrt Westfeld und St. Laurentius Bodenburg, St. Cosmas und Damian Groß Düngen mit St. Bernward Klein Düngen, St. Gallus Detfurth mit St. Joh. Enthauptung Wesseln sowie St. Johannes Ev. Hockeln dann einen gemeinsamen Weg gehen, hat Dechant Stefan Lampe die Pfarrverwaltung vor Ort übernommen.

„Ein neuer Pfarrer wird dann die Stafette übernehmen, die ich jetzt zusätzlich zu meinen Aufgaben als Pfarrer rund um den Wohldenberg und als Dechant in Mithilfe durch meine Kollegen ein Jahr tragen werde“, erklärt der Dechant.

Diese Nachricht werde sicherlich bei vielen Gemeindegliedern gemischte Gefühle auslösen. „Sie werden sich fragen, ob ich angemessen in ihrer Gemeinde präsent sein kann. Natürlich kann ich nicht alle Bedenken zerstreuen. Ich muss selbst sehen, wie es gehen wird“, schreibt der Dechant in einer Information. Er wisse aber um die besondere Lebendigkeit der Bad Salzdetfurther Gemeinde und den Einsatz vieler Ehrenamtlicher in den verschiedensten Bereichen des Pfarrlebens. Für Werktagsgottesdienste, Taufen, Beerdigungen und Krankensalbungen setzt er auf die Hilfe seiner Kollegen.

„Ich möchte mich aber bemühen, in ihren Gottesdiensten an den Wochenenden alle zwei Wochen präsent zu sein. Nach Möglichkeit bin ich auch gerne bei den Treffen des Kirchenvorstandes sowie Pfarrgemeinderates dabei“, berichtet Dechant Stefan Lampe, der sich auf ein gutes Jahr mit den Bad Salzdetfurthern freut.

Mit Blick auf den pfarrübergreifenden Vertretungsdienst in Bad Salzdetfurth und Westfeld haben die Geistlichen alle Möglichkeiten einer neuen Gottesdienstordnung durchdacht. Ziel soll es sein, einander zu vertreten und gleichzeitig Dechant Lampe die Option erlauben, in seiner Wohldenberger Kirchengemeinde ausreichend präsent zu sein. Aus diesem Grund beginnt in der Pfarrgemeinde „Heilige Familie“ ab sofort die Vorabendmesse am Sonnabend um 18 Uhr und die Sonntagsmesse bereits eine halbe Stunde früher um 9.30 Uhr. Dadurch werde den Bad Salzdetfurthern eine verlässliche Regelmäßigkeit und die Sicherung einer Vorabendmesse in Westfeld garantiert. Gottesdienste in St. Laurentius finden bis auf weiteres nicht mehr statt.

Im Hintergrund haben die ersten Gespräche zur Fusion mit den benachbarten Gemeinden begonnen. Um den schwierigen Prozess auf den Weg zu bringen, haben sich Vertreter der jeweiligen Kirchenvorstände, Pfarrgemeinderäte und Kapellenvorständen zu einer Steuerungsgruppe zusammengeschlossen.

Unterstützt wird dieser Kreis durch Bianca Nowak und Frank Pätzhold aus der Arbeitsgruppe Gemeindeberatung des Bischöflichen Generalvikariates. „Über die ersten Ergebnisse werden wir zeitnah berichten“, erklärt die stellvertretende Kirchenvorstandsvorsitzende Dagmar Hüttges. mi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare