SPD Sibbesse trifft sich zur Jahreshauptversammlung

Uwe Marhauer übernimmt Vorsitz

+
Als neue Vorstandsmitglieder gratulieren Andreas Pistoor (links) und Hansi-Köhler den langjährigen Mitgliedern Stefan Lukas, Uwe Marhauer, Birgitt Fischer und Friedrich Lange.

Hönze – Ehrungen und Vorstandswahlen standen für den SPD-Ortsverein Sibbesse in diesem Jahr an. Am Sonntagvormittag trafen sich die Mitglieder im „Hönzer Eck“ zu einer späten Jahreshauptversammlung.

Seit der letzten Hauptversammlung hatte der geschäftsführende Vorstand sechsmal getagt. „Schwerpunkt bei diesen Sitzungen war unter anderem die Zukunft des Ortsvereins Sibbesse, die erschwerte Arbeit im Vorstand durch Mehrfachbelastung der Mitglieder und die sinkende Bereitschaft ehrenamtliche Tätigkeiten zu übernehmen“, erklärte Vorsitzende Claudia Tönnies. Angebote, wie Wanderungen oder das Sommerfest rund ums Rathaus, wurden nur spärlich angenommen, sodass nun über eine veränderte Arbeit in der SPD und ihrer Präsentation nachgedacht werden müsse. „Der Vorstand hat zur Entlastung beschlossen, dass beispielsweise Ehrenbesuche wie zu Geburtstagen und Jubiläen Vertreter diesen Besuchsdienst übernehmen. Dankenswerterweise haben sich aus dem Kreis der Beisitzer Mitglieder bereiterklärt, diese Aufgabe zu übernehmen“, informierte Claudia Tönnies. Anschließend berichtete sie über die Neuigkeiten im Kreistag. Neben den Diskussionen um „Kali und Salz“ war auch die Bewerbung Hildesheims zur Kulturhauptstadt 2025 ein Schwerpunktthema auf Kreisebene. Sehr aktiv unterstützt die SPD-Kreisfraktion dieses Projekt und auch die Gemeinde Sibbesse gab erst kürzlich ihre aktive Zustimmung. Auch der Kita-Vertrag beschäftigte den Kreisverband intensiv. So wurden Gespräche geführt, um eine möglichst langfristige und dauerhafte Vereinbarung mit den Kommunen abzuschließen. In diesem Rahmen bildeten sich auch weitere wichtige Themen, wie das Bildungsbüro, ab. Hier wurde die Initiative für die Optimierung der Förder- und Betreuungsangebote in der offenen Ganztagsschule einschließlich bedarfsgerechter Angebote für Kinder und Jugendliche ergriffen. Dazu wurde ein zentrales, koordiniertes Bildungsbüro eingerichtet. Ebenfalls wird durch die Initiative der SPD das regionale Sprachförderkonzept „KEA“ in den frühpädagogischen Einrichtungen künftig vom Landkreis finanziell unterstützt. „Auch Kinderarmut ist ein zentrales Thema, denn im Landkreis Hildesheim sind rund 7 200 Kinder davon betroffen. Durch die Initiative der SPD wurde der runde Tisch Kinderarmut ins Leben gerufen“, so Tönnies. Der Klimawandel und das Insektensterben sind ebenfalls wichtige Themen, sodass die SPD-Kreistagsfraktion mit dem Antrag zum Erhalt der Insekten- und Artenvielfalt auf kommunalen Grünflächen ein deutliches Zeichen setzte. Weiterhin sollen Schulprojekte initiiert werden, die diese Maßnahmen unterstützen. „Unsere Grundschule ist erst in der vergangenen Woche zur Umweltschule ausgezeichnet worden und ist ein echtes Vorbild“, fügte Uwe Marhauer hinzu und berichtete anschließend aus dem Gemeinderat. Hierbei ging er ebenfalls auf die Diskussion um den Kita-Vertrag ein. „Wir mussten in den sauren Apfel beißen“, so der stellvertretende Vorsitzende. Im Anschluss an die Berichte standen die Wahlen neuer Vorstandsmitglieder an. Claudia Tönnies gab bekannt, nicht erneut für den Vorsitz zu kandidieren. „In den letzten Wochen habe ich gemerkt, dass ich in einem ständigen Spagat zwischen Beruf, Familie und Ehrenämtern stehe. Diese Phase wird sicherlich auch vorbeigehen und dann bin ich wieder offen für andere Aufgaben“, erklärte sie. Auch die nicht anwesenden Vorstandsmitglieder Sabine Hartmann als Schriftführerin und Ellen Osterode-Meyer als Pressewartin hatten sich vorab entschieden, ihre Ämter niederzulegen. Als Wahlleiter ließ Klaus Hoffmann die Mitglieder über Uwe Marhauer als Kandidaten für das Amt des Vorsitzenden abstimmen. Mit einer Enthaltung wurde er an die Spitze des Ortsvereins gewählt. Das Amt der beiden Stellvertreter übernehmen Andreas Pistoor und Hans-Jürgen Köhler. Als Schatzmeisterin wurde Gudrun Koch bestätigt. Zur Schriftführerin wurde Stefanie Woyciechowski einstimmig gewählt. Als neuer Vorsitzender hatte Uwe Marhauer die Aufgabe die Ehrungen langjähriger Mitglieder vorzunehmen. Birgitt Fischer ist bereits seit zehn Jahren Mitglied in der SPD, Stefan Lukas und Hans-Heinrich Waldeck wurden für 25 Jahre geehrt und Friedrich Lange ist der SPD sogar schon seit 40 Jahren treu. Als stellvertretender Vorsitzender ehrte Andreas Pistor auch Uwe Marhauer für 25 Jahre Mitgliedschaft. „Im Ortsverein wird sich etwas ändern. Es gab viele Austritte, aktuell haben wir noch 98 Mitglieder. Aber als kleiner Ortsverein müssen wir aktiv werden und auch denen da oben zeigen, was sie falsch machen“, so Marhauer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare