Frewillige Feuerwehr Westfeld: Stefan Bögel löst Bernd Hohensee ab / Ehrungen und Beförderungen

Neuer Ortsbrandmeister

„Die Hand drauf!“ – Gute Zusammenarbeit symbolisieren die neuen Funktionsträger im Kommando (von links): Jugendfeuerwehrwart Marcel Albes, Ortsbrandmeister Stefan Bögel und sein Stellvertreter Stefan Gebhardt. Rechts: Ehrungen stehen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Westfeld. Fotos: Neumann

Westfeld Stühlerücken im Kommando der Ortsfeuerwehr Westfeld: Stefan Bögel wurde bei der Jahreshauptversammlung einstimmig zum neuen Ortsbrandmeister gewählt. Er wurde Nachfolger von Bernd Hohensee, der sich aus beruflichen Gründen nach sechs Amtsjahren nicht wieder zur Wahl stellte. Stefan Gebhardt ist der neue stellvertretende Wehrführer.

Zum neuen Jugendfeuerwehrwart wählten die Mitglieder Marcel Albes. Das Amt bleibt in der Familie, denn er ist Nachfolger von Martina Albes, die ihr Amt nach sechs Jahren ebenfalls zur Verfügung stellte. Wiedergewählt wurden der Kassen- und Schriftwart Rainer Oelze, Gerätewart Dominik Timmermann, Sicherheitsbeauftragter Winfried Kuschbert sowie der Atemschutzbeauftragte und Musikzugführer Klaus Kuhlemann. Zum neuen Kassenprüfer wurde Karl-Heinz Piel gewählt.

Ehrungen langjähriger Mitglieder standen wieder im Mittelpunkt des Abends. Horst Albrecht, Karl Hahne, Ernst Marhauer, Ernst Bode und August Albrecht sind 60 Jahre, Gerd Piel, Hans-Georg Westerkowsky und Hartmut Schünemann sind 50 Jahre in der Ortswehr. Ralf Oelze und Klaus Kuhlemann sind 40 Jahre, Werner Pozorski, Frank Scheibe und Bianca Bögel sind 25 Jahre dabei.

Ralf Oelze und Klaus Kuhlemann wurden außerdem mit der Bronzenen Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen ausgezeichnet. Helmut Herzke erhielt die Urkunde für 25-jährige Mitgliedschaft.

Befördert wurden Marcel Albes zum Oberfeuerwehrmann, Stefan Gebhardt und Tobias Werk zu Feuerwehrmännern, Melissa Albrecht zur Feuerwehrfrau. „Das Jahr 2015 war mit einem Brandeinsatz und einer Hilfeleistung für uns ein ruhiges Jahr“, so Bernd Hohensee in seinen Bericht. Am Neujahrsmorgen stand ein Altkleidercontainer in Flammen. Der Brand wurde schnell gelöscht. Als Schwerpunkte bezeichnete der scheidende Ortsbrandmeister die Aus- und Weiterbildung in der Wehr. Höhepunkt des Jahres war der Orientierungslauf der Jugendfeuerwehr. Drei Westfelder haben die Prüfung bei der Truppmann-Ausbildung mit guten bis sehr guten Leistungen bestanden. Am 20. August 2016 feiert die Ortswehr das 140-jährige Bestehen auf dem Gelände der Baufirma Guido Albrecht. Aktuell sind bei der Ortswehr 224 Mitglieder registriert. Die Atemschutzgruppe mit fünf Geräteträgern hatte drei Übungstermine, davon zwei auf der Strecke in der feuerwehrtechnischen Zentrale in Groß Düngen, berichtete Klaus Kuhlemann. „Wir hatten 45 Übungsabende und 23 Auftritte“, fuhr Kuhlemann fort, er bekleidet auch das Amt des Musikzugführers. Der Höhepunkt war das Adventskonzert vor großer Zuhörerkulisse. Dort wurde der langjährige Dirigenten Reinhold Hunze verabschiedet und der neue Dirigent Burkhard Schirdewahn eingeführt. Im Januar wurde eine Spielgemeinschaft mit dem Blasorchester Wrisbergholzen ins Leben gerufen. Die Jugendfeuerwehr feierte das 50-jährige Jubiläum mit 26 ehemaligen Mitgliedern. „Wir müssen junge Menschen an die Hand nehmen, damit die Feuerwehren erhalten bleiben“, appellierte Verwaltungschef Hubertus Schneider in seinen Dankesworten an die Brandschützer. Bürgermeister Herbert Zimmermann lobte das große Engagement des Musikzuges und der Aktiven zum Wohle der Bürger. bn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare