Abendlieder in Wrisbergholzen mit dem Ensemble „Mizike“

Musik für Ohren und Herz

Auf Einladung der DenkMalMusik tritt „Mizike“ in der Kirche Wrisbergholzen auf. Foto: Neumann

WRISBERGHOLZEN  Ein etwas anderes Adventskonzert gab das Ensemble „Mizike“ in der Kirche Sankt Martin Wrisbergholzen. Auf Einladung der DenkMalMusik gestalteten die acht Frauen unter Leitung von Dana Weber ein abwechslungsreiches Konzert mit Abendliedern aus unterschiedlichsten Genres: Jazz, Pop, Gospel und Volkslied waren zu hören.

„Mizike“, ein Ausdruck aus dem französisch-afrikanischen Sprachraum, leitet sich von „Musique“ ab, und beschreibt genau das, was das Ensemble will: Musik machen für sich, für das Publikum, für Ohren und Herz. In den schönsten Momenten war dies denn auch in Lockerheit und Aufeinander-Eingehen sowie in einer prächtigen Klangentfaltung zu hören, man merkte dem Chor die 18-jährige Zusammenarbeit an. Dana Weber leitete ihre Damen mit sicheren, flüssigen und animierenden Bewegungen und brachte in launigen Moderationen die zumeist eigenen Arrangements mit hoher Emotion dar. Das Programm lotete unterschiedliche Facetten des Themas Nacht aus. So gab es melancholische, träumerische, aber auch zupackende Interpretationen von Jazz-Standards wie „How high the moon“ oder dem vortrefflich gelungenen „Lullaby of birdland“, andererseits schöne Volksliedvertonungen wie „Der Mond ist aufgegangen“ oder „Au clair de la lune“. Am eindrucksvollsten geriet der Ausdruck immer dann, wenn sich die Damen, von Dana Weber animiert, zu dichtem Körperklang zusammen fanden. Ein gemeinsamer Kanon mit dem Publikum (Oh wie wohl ist mir am Abend) brachte den Kirchenraum zum prächtigen Klingen und Schwingen. Zum Abschluss und Höhepunkt des Konzertes gab es zwei Gospels, in denen Dana Weber solistisch ihre dunkle, volltönende Stimme auf dem Background des Frauen-Ensembles erhob. Lang anhaltender Applaus der gut hundert Zuhörer und ein beschwingtes Gefühl läutete dann den Abend ein und ließ den zweiten Advent wunderbar ausklingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare