Der satte Sound kommt von der Empore herab

PETZE  Eine gute Mischung aus Chorgesang und Instrumentalmusik prägten das Adventskonzert des Gemischten Chores unter der Leitung von Christian Wolf und der Musikkapelle Waldhorn unter dem Dirigenten Burkhard Schirdewahn. Es ist bereits das vierte Konzert in Folge, das von den Petzern und den Gästen gern angenommen wird. Die sehenswerte Dekoration und die warmen Lichteffekte im Altarraum zauberten eine besondere Stimmung in der gut besuchten St. Antonius-Kirche.

Gemeinsam hatten das Blasorchester und der Chor den Abend mit dem Weihnachtslied „Tochter Zion“ eröffnet. In der Adventszeit den alltäglichen Stress und die Alltagssorgen einmal vergessen, „es ist die Zeit zum Innehalten“, erinnerte Vorsitzende Elisabeth Steinwedel in ihren Begrüßungsworten und übergab das Mikrofon an Hella Hoffschlag. „Lehnen sie sich zurück, lassen sich überraschen und vielleicht ein wenig verzaubern“, sagte die Moderatorin. Mit Informationen zu den jeweiligen Musikstücken führte sie charmant durch das Programm. Der folgende Titel „Christmond“ wurde vom Dirigenten Christian Wolf komponiert, den Text dazu lieferte Margit Runde. Die Blaskapelle musizierte aus Platzgründen auf der Empore. Bei den Musikstücken „Vivaldis Winter“ (aus Vivaldis „Vierjahreszeiten“), „Deck the Hall“, Mary’s Boy Child“ und „der Heiland ist geboren“ kam der satte Sound von oben herab. Mit „Siahamba - We are marching“, „I Paradisi Rhakanaka Vangeri“ und „Sanna“ nahm der Chor einen musikalischen Abstecher nach Afrika. „Der kleine Trommler“ durfte natürlich nicht fehlen. Der zehnjährige Linus Bruns schlug den Takt dazu auf seiner Trommel. Zwei Stunden wurden die Besucher mit weiteren bekannten Weihnachtsliedern auf die Adventszeit eingestimmt. Zum Schluss stand „Süßer die Glocken nicht klingen“ im Programm. Traditionsgemäß verabschiedeten sich die Akteure mit Unterstützung der Besucher mit dem bekannten Weihnachtslied „O, du fröhliche“. Der gemeinsame Auftritt unterstreicht die gute Zusammenarbeit zwischen dem Gemischten Chor und der Musikkapelle Waldhorn. Großen Applaus ernteten alle Musikerinnen und Musiker für den gelungenen Abend. Als Dank gab es Blumen und Geschenke für Hella Hoffschlag, Linus Bruns und Christian Wolf. Nach dem offiziellen Teil ging es ins Kulturkaffee zur Weihnachtsfeier.  bn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare