Öffentlicher Bücherschrank in Sibbesse eingeweiht

Lust am Lesen wecken

Klaus Tarrach (Kulturforum), Mayleen Dörrie (Sparkasse), Samtgemeindebürgermeister Hubertus Schneider, Sabine Hartmann und Thomas Oelker – von links – freuen sich über den Sibbesser Bücherschrank Foto: Meyfarth

SIBBESSE Der erste öffentliche Bücherschrank in Sibbesse weckt Lust am Lesen: Jetzt kann nach Herzenslust kostenfrei gestöbert, getauscht und natürlich gelesen werden.

„Der Name Bücherschrank ist nicht ganz richtig, es ist ja eigentlich eher eine Bücherzelle“, sagte Bürgermeister Thomas Oelker. Genauer gesagt eine ausrangierte Telefonzelle, die die Gemeinde günstig erstanden hat. Wo früher nur Telefonbücher auf ihre Nutzer warteten, stehen jetzt auf fünf Regalbrettern 250 Bücher.

An der Hauptstraße direkt vor der Sparkasse beherbergt der gerade erst bestückte Schrank schon eine beachtliche Sammlung. „Historische Romane, Krimis, Liebesgeschichten – da ist für jeden etwas dabei“, freute sich Sabine Hartmann, die das Projekt mit ihren Mitstreitern vom Sibbesser Kulturforum zunächst probeweise für ein Jahr betreut.

An der Seite der Minibücherei hängt ein Schild, das die Aktion erklärt. Das Prinzip dahinter ist simpel: Jeder kann Bücher mitnehmen oder abgegeben, behalten oder tauschen. Niemand wird registriert und es gibt auch kein Rückgabedatum. „Doch dabei sollte darauf geachtet werden, dass nur so viele Bücher hineingestellt werden, wie auch rein passen“, sagte Sabine Hartmann. Wer größere Mengen Bücher spenden möchte, kann das am Sonnabend, 1. Februar, tun. Dann können zwischen 10 und 12 Uhr in Heimatstube (alte Schule, Kirchstraße) ausrangierte Bücher abgegeben werden.

Öffentliche Bücherschränke sollen keine Konkurrenz für Büchereien oder Buchhandlungen sein, wo man ein bestimmtes Buch sucht. Im Bücherschrank sucht man nicht, da findet man quasi. Im April 2013 war der Bücherschrank erstmals Thema im Rat. Die Anregung einer Einwohnerin fand breite Zustimmung. Nachdem die kurz darauf abgebaute Telefonzelle in der Danziger Straße jedoch nicht erworben werden konnte, wurden die Sibbesser schließlich Dank Ratsherr Uwe Marhauer bei einem Privatmann aus Segeste fündig. „Der überließ uns das gute Stück zu einem fairen Preis“, freute sich Thomas Oelker. Oelker dankte allen Beteiligten, darunter dem Bauhof und auch der Sparkasse, die den Platz zur Verfügung gestellt hat, und bestückte den neuen Schrank auch gleich selbst mit dem Krimi „Mord im Buckingham Palace“. Verwaltungschef Hubertus Schneider tat es ihm gleich und steuerte ebenso ein Buch aus seiner Privatsammlung bei. pbm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare