Musikzug Westfeld: Spielgemeinschaft mit Blasorchester Wrisbergholzen besiegelt / Dank an Reinhold Hunze

Kuhlemann seit 25 Jahren Vorsitzender

Ehrung langjähriger Mitglieder beim Musikzug Westfeld (von links): Stefan Bögel, Klaus Kuhlemann, Gerd Piel, Bürgermeister Herbert Zimmermann und Helmut Herzke. Foto: Neumann

WESTFELD J Ein hoher Vertrauensbeweis wurde Klaus Kuhlemann bei der Jahreshauptversammlung des Musikzuges der Ortsfeuerwehr Westfeld zuteil. Bei den Kommando-Neuwahlen wurde er als Musikzugführer für weitere drei Jahre in seinem Amt bestätigt. Für ihn war es ein Jubiläum, denn seit 25 Jahren ist der Westfelder engagierter Orchesterchef.

Gerd Piel, der wieder zu seinem Stellvertreter gewählt wurde, ist seit 21 Jahren im Amt. Der bisherige Schriftführer Stefan Bögel wurde verabschiedet, seine Nachfolgerin ist Ute Kuhlemann. Zur neuen Kassenwartin wurde Claudia Binnewies gewählt, gleichzeitig ist sie die Notenwartin. Mirjam Steinsiek bekleidet wieder das Amt der Jugendwartin.

Das Blasorchester setzt eindeutig auf ihren Nachwuchs. So wurde Melissa Albrecht als neue aktive Beisitzerin im Vorstand bestätigt, Reinhard Bögel ist weiterhin passiver Beisitzer. Auch Ehrungen standen auf der Tagesordnung: Bürgermeister Herbert Zimmermann hatte Gerd Piel für 50-jährige aktive Mitgliedschaft und für sein Engagement im Kommando des Musikzuges mit der Ehrennadel in Gold mit Diamant und der Urkunde der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände ausgezeichnet. Helmut Herzke ist aktiv im Blasorchester Wrisbergholzen und seit 25 Jahren auch aktiver Bläser beim Westfelder Musikzug. Herzke gehört zu den Fleißigsten war von Kuhlemann zu hören. Für seine Treue und Zuverlässigkeit dankte er ihm mit einem Präsent und einer Ehrenurkunde des Vereins. Die Beschlussfassung über die angekündigte Spielgemeinschaft mit dem Blasorchester Wrisbergholzen war reine Formsache und ging einstimmig über die Bühne. Bereits im vorigen Jahr hatten sich beide Vorstände zu diesem Schritt entschieden. „Gemeinsam kann es nur besser werden“, ist sich Kuhlemann sicher. Beide Vereine behalten aber ihre Eigenständigkeit, erklärte er.

Der bisherige Dirigent Reinhold Hunze wurde aus eigenem Wunsch aus dem Kommando verabschiedet. Über zehn Jahre war er musikalischer Leiter und Jugendausbilder. Er hatte Notenbücher zusammengestellt, war immer zuverlässig, sachlich und hoch motiviert, lobte ihn Kuhlemann und überreichte ein Abschiedsgeschenk. In seinem Tätigkeitsbericht dankte Hunze dem Musikzug und der Ortsfeuerwehr für eine jahrelange, gute und effektive Zusammenarbeit. Hunzes Nachfolger wird Burkhard

Schirdewahn. Er appellierte an die Musiker, für die gemeinsamen Aktivitäten alle Kräfte zu bündeln. „Ich werde meinen Teil dazu beitragen“, sagte er in die Runde.

Mit 79 Zusammenkünften hatte der Musikzug wieder ein arbeitsreiches Jahr hinter sich. Davon wurden 37 offizielle Auftritte und 42 Übungsabende registriert, zog Kuhlemann in seinem Jahresrückblick Bilanz.

Die Rangfolge der Dienstbeteiligungen: Gerd Piel (76-mal), Klaus Kuhlemann (73), Stefan Bögel (67), Melissa Albrecht (65) und Helmut Herzke (62). bn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare