Lärmschutz im Fokus

Kontrollen am Roten Berg: Polizei ahndet am Sonntag 18 Ordnungswidrigkeiten

Am Roten Berg: Birgit Dieckhoff-Hübinger (2. von links) und Michael Weiner (rechts) machen sich von der Situation ein Bild.
+
Am Roten Berg: Birgit Dieckhoff-Hübinger (2. von links) und Michael Weiner (rechts) machen sich von der Situation ein Bild.

Diekholzen – Am Sonntag führten Beamte der Kontrollgruppe Krad im Bereich des Roten Berges Kontrollen durch. „Grund für den Einsatz waren nicht zuletzt Beschwerden von Anwohnern bezüglich des Lärms“, heißt es von Seiten der Polizei. Die Bürgermeisterin der Gemeinde Diekholzen, Birgit Dieckhoff-Hübinger, sowie der Leiter der Polizeiinspektion Hildesheim, Michael Weiner, verschafften sich vor Ort ein Bild von der Situation. „Die Beschwerden haben sich in der jüngsten Zeit wieder gehäuft, auch innerhalb Diekholzens. Durch die intensiven Maßnahmen der Polizei werden die Motorradfahrer dafür sensibilisiert, dass die Bevölkerung durch das unnötige Hin- und Herfahren über den Roten Berg empfindlich durch den Lärm gestört wird. Ich bin sehr froh, dass die Polizei auch in der Zukunft präsent ist“, so Dieckhoff-Hübinger. 
Vermutlich aufgrund des sonnigen Wetters herrschte ein hohes Zweiradaufkommen. Die Beamten kontrollierten zwischen 11 Uhr bis 17 Uhr 62 Räder und ahndeten 18 Ordnungswidrigkeiten. In 16 Fällen stellten die Kontrollkräfte Bauartveränderungen, nicht vorschriftsmäßig ausgestattete Fahrzeuge sowie allgemeine Mängel, wie etwa bei der Bereifung, fest. Ein Fahrer durfte seine Fahrt nicht fortsetzen, da sein Motorrad erheblich zu laut war. Zwei Fahrer haben verbotswidrig überholt. Bei zahlreichen Gesprächen wurden die Fahrer hinsichtlich des Lärms für die Anwohner, die zum Teil nur wenige hundert Meter jenseits der Landesstraße wohnen, sensibilisiert. Gerade auswärtige Fahrer gaben an, sich dieses Problems nicht bewusst zu sein. Bei den meisten kontrollierten Verkehrsteilnehmern gelang es den Beamten, Einsicht zu erzeugen. Der Leiter der Kontrollgruppe Krad, Jörg Eisebitt, bilanzierte abschließend: „Wir werden auch in den nächsten Wochen und Monaten weitere Kontrollen durchführen und unseren Beitrag für die Verkehrssicherheit in diesem Bereich leisten. In einem besonderen Fokus unserer Maßnahmen steht zudem der Lärmschutz.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare