Sternsinger besuchen zum Abschluss des diesjährigen Dreikönigsingens die Friedrich-Busse-Schule

Königlicher Besuch in der Sibbesser Grundschule

Veronika Knirsch, Simon Rohde, Fiete Wenzel, Philipp Hürtgen und Neele Latzel (von links) haben die Sibbesser Grundschüler besucht. Foto: Meyfarth

SIBBESSE Kaspar, Melchior und Balthasar waren auch in der Samtgemeinde Sibbesse unterwegs: Letzte Station war am Montag die Sibbesser Grundschule, wo Simon Rohde, Fiete Wenzel, Philipp Hürtgen und Neele Latzel als Sternsinger mit Betreuerin Veronika Knirsch der Schule den Segen „20*C+M+B+14“ – „Christus mansionem benedicat“ (= „Christus segne dieses Haus“) erteilten. Zuvor hatten sie den Schülern eine Geschichte, Sprüche und Lieder dargeboten. Rektorin Ira Schnack bedankte sich bei den Sternsingern mit einer Spende.

Die Bürger der Samtgemeinde Sibbesse hatten die Heiligen Drei Könige bereits am Sonnabend besucht. 16 Mädchen und Jungen im Grundschulalter machten sich dafür nach einer Andacht in der Westfelder Kirche mit ihren Betreuern Regina Behrens, Andrea Vogel, Irmgard Scharff, Heinz Wunram und Mathea Knirsch auf den Weg in die 12 Dörfer. Rund 100 Haushalte erhielten den Segensspruch entweder als Aufkleber oder mit Kreide über der Tür. „Es ist nicht so einfach, Kinder und Betreuer für die traditionelle Aktion zu finden“, sagt Veronika Knirsch, die als Katechetin in der katholischen Gemeinde „Heilige Familie Bad Salzdetfurth“, zu der auch die Katholiken in der Samtgemeinde Sibbesse gehören, engagiert ist: „Zwölf der 16 Mädchen und Jungen sind angehende Kommunionkinder.“ Spenden sammelten die Kinder in diesem Jahr für die Flüchtlingskinder im afrikanischen Malawi. „Insgesamt 1 520 Euro sind zusammengekommen“, freut sich Veronika Knirsch. „Alle Bürger, die besucht werden möchten, melden sich vorher an“, erklärt die Almstedterin und fügt hinzu: „Der Brauch ist mittlerweile längst nicht mehr nur auf katholische Haushalte beschränkt. Jeder, der besucht werden möchte, kann sich bei uns melden.“ pbm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare